»Support your local antifa!« Dieses banner im Jugendzentrum Tonne erhitzte auf einer Sitzung des Verwaltungsausschusses Wangen die Gemüter.

Neonazi-Partei will Anti-Antifa-Offensive starten

Der Dritte Weg will in Wangen eine »Flugblattoffensive« gegen Linke gestartet haben. Wo die Neonazi-Partei »Antifa-Terror stoppen« will, kommt es tatsächlich laufend zu rechten und rassistischen Straftaten.

Mittlerweile seien Brandstiftung, Sachbeschädigung und schwere Körperverletzung an der Tagesordnung im »BRD-System.« Verantwortlich seien Linksradikale und Wangen deren »Dreh- und Angelpunkt.« Das behauptet die Partei Der Dritte Weg am Mittwoch auf ihrer Website. Deshalb wollen die Neonazi-Aktivist_innen »eine Flugblattoffensive« gestartet haben, »um die Bürger über diese Missstände aufzuklären.«

Serie von Angriffen gegen Jugendzentrum

»Support your local antifa!« Dieses banner im Jugendzentrum Tonne erhitzte auf einer Sitzung des Verwaltungsausschusses Wangen die Gemüter.
»Support your local antifa!« Dieses Banner im Jugendzentrum Tonne erhitzte auf einer Sitzung des Verwaltungsausschusses Wangen die Gemüter.

Als Ziel benennen und zeigen die Neonazis das Jugendzentrum Tonne, das sich seit Jahrzehnten gegen Rechts einsetzt und Rechten aller Couleur daher ein Dorn im Auge ist. Das zeigen regelmäßige Übergriffe auf das antifaschistische Projekt. So kam es 2019 und 2020 zu einer ganzen Serie von Straftaten gegen die Tonne:

»Antifa-Terror« in Wangen?

Unbekannte schmieren eine rassistische Parole an die Alte Sporthalle, die sich der Sprache nationalsozialistischer Propaganda bedient.

Diesen Faden will Der Dritte Weg mit der jüngsten Aktion nun offenbar wieder aufnehmen. Am Vortag wollen die Neonazis Hunderte der selben Flugblätter in Ravensburg verteilt haben. Das Motto laut Bericht: »Antifa-Terror stoppen!«

Tatsächlich kommt es insbesondere in Wangen nicht nur  gegen das Jugendzentrum immer wieder zu rechten und rassistischen Straftaten. Ein Auszug aus der Liste der bekannt gewordenen Fälle:

Mehr zu diesem Thema:  Ohne Antifa geht's nicht

Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

2 Gedanken zu „Neonazi-Partei will Anti-Antifa-Offensive starten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.