Mann brüllt homofeindliche und antimuslimische Parolen von Moleturm

Friedrichshafen, 3. Juni 2021. Ein 53-Jähriger ruft mehrere Minuten lang homofeindliche und antimuslimische Parolen vom Moleturm genannten Aussichtsturm und streamt die Tat live ins Internet.

Die Kriminalpolizei Friedrichshafen ermittelt gegen einen 53-jährigen Mann, der am Donnerstagmorgen gegen 10.30 Uhr mehrere Minuten volksverhetzende Parolen vom Moleturm am Friedrichshafener Hafen gerufen haben soll. Das geht aus einer entsprechenden Mitteilung der Polizei an die Presse hervor. Seine Tat, bei der er demnach »gegen Homosexualität und den Koran hetzte«, veröffentlichte er in einem Livestream in den sozialen Netzwerken. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung.


(Titelbild: Friedrichshafen, Hafeneinfahrt mit Moleturm. CC BY-SA 4.0 Renardo la vulpo)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.