Schlagwort-Archive: Blood and Honour

In Deutschland bildete sich unter dem 1987 in Großbritannien gegründeten Blood and Honour Label ein Netzwerk, das ein Millionengeschäft mit der Verbreitung von neonazistischer Musik organisierte, aber laut NSU Watch auch »über Zeitschriften, Booklets und Liedtexte Terrorkonzepte verbreitete und diese mit den Aufrufen koppelte, zur Tat zu schreiten. Denen, die den Kampf gegen System und Volksfeinde als ›Untergrundgruppen‹ aufnehmen wollten, lieferte B&H Anleitungen und bot ihnen Anlaufstellen.«

Auch Teile der Allgäuer Szene knüpfen an das B&H-Netzwerk an. Blood and Honour weiterlesen

Nazis stählen sich in der Allgäuer Kampfsportszene – Behörden sind ahnungslos

Bereits Ende 2018 hatten Recherchen von Allgäu ⇏ rechtsaußen aufgedeckt, wie sich Neonazis in der hiesigen Kampfsportszene stählen. Verfassungsschutz und Innenministerium dagegen wissen offenbar nichts davon. Nazis stählen sich in der Allgäuer Kampfsportszene – Behörden sind ahnungslos weiterlesen

Neonazi will Berichterstattung über Faustrecht unterbinden – Gericht lässt ihn abblitzen

»Na also. Wir dürfen die nationalsozialistische und menschenfeindliche Ideologie hinter den Texten von Faustrecht benennen«, freut sich Sebastian Lipp über die heute vom Landgericht Kempten verkündete Entscheidung, die einen »Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit abgeschmettert« habe, so der Journalist. Neonazi will Berichterstattung über Faustrecht unterbinden – Gericht lässt ihn abblitzen weiterlesen

Von Zerschlagung keine Spur: Der Prozess gegen Oldschool Records

Das Neonaziproblem im Allgäu wird verharmlost, ein Szeneanwalt führt die Staatsanwaltschaft vor, Behörden wirken zahnlos. Schon die Jahre dauernden Ermittlungen ließen einen Neonazi-Unternehmer kalt. Heute wird sein Prozess wegen massenhafter Verbreitung rechtsradikaler Propaganda fortgesetzt. Am Ende könnte der Freispruch stehen. Ein Kommentar. Von Zerschlagung keine Spur: Der Prozess gegen Oldschool Records weiterlesen