Erneut Hakenkreuze an Geflüchtetenunterkunft geschmiert

Wangen, 17. April 2021. Unbekannte schmieren erneut mehrere große Hakenkreuze an eine Geflüchtetenunterkunft. Ohne den neonazistischen Hintergrund zu benennen berichtet das die Polizei innerhalb einer Meldung über linke Schriftzüge.

»Mit erschrecken« stellte ein Passant mehrere Große Hakenkreuze an einer Geflüchtetenunterkunft in Wangen fest und meldete diese sowohl an Allgäu rechtsaußen als auch die Polizei. Diese berichtet davon in einer Pressemitteilung am Montag – innerhalb einer Meldung zu »linksgerichteten Schriftzügen« und ohne den Hintergrund dieser Tat zu benennen.

Polizei verschweigt rechtsradikalen Hintergrund

Dort heißt es lediglich: »Auch an einer Wohnunterkunft im Herzmannser Weg haben Unbekannte bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag Symbole aufgesprüht. Einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten kann die Polizei bislang nicht erkennen.«

Erst Anfang Januar schmierten Unbekannte sechs große Hakenkreuze mit einem Durchmesser von annähernd einem Meter an die Fassade einer Geflüchtetenunterkunft in Wangen im Allgäu.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Erneut Hakenkreuze an Geflüchtetenunterkunft geschmiert“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.