»stand with pride«: More than 3000 paper hearts on a wall. One of the winners of 2017s type with pride contest.

Regenbogenfahne abgerissen

Buchloe, 20. September 2022. Zwei Unbekannte Jugendliche reißen eine Regenbogenfahne in der Münchener Straße ab. Immer wieder zeigt sich im Allgäu Queer- und Transfeindlichkeit.

Dienstagmittag rissen zwei unbekannte Jugendliche eine in der Münchener Straße in Buchloe angebrachte Regenbogenfahne weg. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung an die Presse. Der Eigentümer konnte demnach die beiden Täter beobachten und bis zum Buchloer Bahnhof verfolgen. Dort seien sie in einen Zug eingestiegen.

Der Geschädigte erstattete bei der Buchloer Polizei Strafanzeige. Einer der Täter trug laut Polizei eine Basecap, eine hellblaue Jacke und einen blauen Rucksack, der zweite Flüchtige ein Kapuzenshirt, einen schwarzen Rucksack mit weißen Streifen sowie weiße Schuhe.

Mehr zu diesem Thema:  »Übergang zur Vielfalt« zerstört

Queer- und Transfeindlichkeit im Allgäu

»stand with pride«: More than 3000 paper hearts on a wall. One of the winners of 2017s type with pride contest.
»stand with pride«: More than 3000 paper hearts on a wall. One of the winners of 2017s type with pride contest.

Immer wieder kam es in der Vergangenheit zu derartigen Vorfällen:

Mehr zu diesem Thema:  Queer Pride feiert: Friedrichshafen hisst Regenbogenfahne

Den jüngsten Fall aus Buchloe wertet die Polizei als politisch motivierte Kriminalität, deren Ausrichtung allerdings als »nicht zuzuordnen«. Weiter erläutert ein Polizeisprecher auf Anfrage von Allgäu rechtsaußen: »Ja, es gibt einen Zusammenhang mit vorhergehenden Taten. Dieses Jahr zählt die Polizei sechs Sachbeschädigungen oder Diebstähle, von denen fünf zur PMK gemeldet wurden. In einem Fall eines Diebstahls einer Regenbogenfahne scheidet eine politische Motivation aus, da nach Angaben der Tatverdächtigen die reine Zueignungsabsicht eine Rolle spielte.«


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Regenbogenfahne abgerissen“

  1. Update: Den jüngsten Fall aus Buchloe wertet die Polizei als politisch motivierte Kriminalität, deren Ausrichtung allerdings als »nicht zuzuordnen«. Weiter erläutert ein Polizeisprecher auf Anfrage von Allgäu rechtsaußen: »Ja, es gibt einen Zusammenhang mit vorhergehenden Taten. Dieses Jahr zählt die Polizei sechs Sachbeschädigungen oder Diebstähle, von denen fünf zur PMK gemeldet wurden. In einem Fall eines Diebstahls einer Regenbogenfahne scheidet eine politische Motivation aus, da nach Angaben der Tatverdächtigen die reine Zueignungsabsicht eine Rolle spielte.«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.