Transfeindliche Botschaft hinterlassen

Kempten, 25. Januar 2022. Aus einer Botschaft, die Solidarität mit trans Personen ausdrücken soll, machen Unbekannte einen transfeindlichen Spruch.

Unbekannte modifizierten den in der Beethovenstraße in Kempten angebrachten Schriftzug »Trans Lives Matter« und verkehrten die eigentlich transsolidarische Botschaft in ihr Gegenteil. Nun steht dort der massiv transfeindliche Spruch »Trans Lives Don’t Matter«. Das entdeckten Leser*innen und meldeten den Vorfall. Sie gehen davon aus, dass die Veränderung erst in der Nacht auf Dienstag, also unmittelbar nach dem Corona-»Montagsspaziergang«, angebracht wurde.

Kampf gegen Rechte von trans Personen

»stand with pride«: More than 3000 paper hearts on a wall. One of the winners of 2017s type with pride contest.
»stand with pride«: More than 3000 paper hearts on a wall. One of the winners of 2017s type with pride contest.

Trans Personen sind Menschen, deren Geschlecht nicht dem entspricht, das ihnen bei der Geburt anhand vermeintlich eindeutiger körperlicher Merkmale zugewiesen wurde. Immer wieder sehen sich trans Personen Angriffen und Hetze durch Transfeinde ausgesetzt, die Betroffenen die Existenz oder wie im vorliegenden Fall teils auch das Lebensrecht absprechen. Neben der extremen Rechten und fundamentalistischen Christ*innen ist es vor allem auch die feministische Strömung der TERFs (trans-exclusionary radical feminists), die Kampagnen gegen die Rechte von trans Personen organisiert – und in anderen Kontexten auch mal zu rassistischen Forderungen greift.

Mehr zu diesem Thema:  Regenbogenfahnen mit Beleidigungen beschmiert

Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.