Das schreiben die Anderen im Oktober 2019

Auch andere Medien berichten – wenn auch meist nicht so konsequent und fundiert wie Allgäu ⇏ rechtsaußen – über extrem rechte Aktivitäten im Allgäu. Das schreiben die Anderen im Oktober 2019.

KreisboteRechtsextreme Sachbeschädigung an Ferschls (Linke) Wahlkreisbüro

1. Oktober 2019. Nachdem das Augsburger Bürgerbüro der Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der Linken im Bundestag, Susanne Ferschl, schon mehrmals das Ziel rechtsradikaler Angriffe wurde, kam es nun auch zu einem Vorfall am Kaufbeurer Büro.

new-facts.euChristoph Maier von der AfD eröffnet sein Wahlkreisbüro – Protestkundgebung

1. Oktober 2019. Der Bayerische Landtagsabgeordnete Christoph Maier eröffnet am Samstag, 05.10.2019, sein Wahlkreisbüro in Memmingen. Das Antifaschistische Bündnisses Memmingen sieht hierin die Etablierung rechter Strukturen im Alltag und im Stadtbild von Memmingen.

Allgäuer Zeitung: Selbstverteidigungskurs für Frauen jedes Alters

4. Oktober 2019. (Memmingen) Die Frauen des Christlichen Rathausblocks (CRB) veranstalten am Sonntag, 6. Oktober, einen Selbstverteidigungskurs für Frauen jedes Alters. Der zweistündige Kurs beginnt um 17 Uhr im „Herzblut“-Sportclub (Rudolf-Diesel-Straße 12) in Memmingen. […]

all-in.de: Zur Wahlkreisbüro-Eröffnung: Demonstration gegen AfD in Memmingen

5. Oktober 2019. Gut 100 Demonstranten haben sich am Samstagmittag bei zum Teil strömendem Regen am Memminger Schrannenplatz eingefunden. Sie nahmen an einer Kundgebung des Antifaschistische Bündnisses Memmingen teil, um friedlich gegen die Eröffnung des neuen Wahlkreisbüros von AfD-Landtagsabgeordnetem Christoph Maier zu protestieren. Das Büro befindet sich etwa 200 Meter vom Schrannenplatz entfernt in der Weberstraße 6.

new-facts.euRund 100 Teilnehmer bei der Kundgebung gegen das Wahlkreisbüro von Christoph Maier (AfD)

5. Oktober 2019. Rund 100 Teilnehmer der Kundgebung gegen das Wahlkreisbüro von Christoph Maier (AfD) trafen sich am Samstagmittag, 05.10.2019, um 12.00 Uhr, auf dem Memminger Schrannenplatz. Begleitet vom starken Regen machten sie auf den Rechtsruck in Memmingen aufmerksam.

Allgäuer Zeitung: „Omas gegen Rechts“: Gruppe wird gegründet

7. Oktober 2019. (Ostallgäu) Auch in Füssen soll eine Gruppe „Omas gegen Rechts“ gegründet werden – das erste Treffen findet am Donnerstag, 10. Oktober, 19 Uhr, im Hotel Hirsch (Königszimmer) statt. […]

Allgäuer Zeitung: Kundgebung gegen AfD-Veranstaltung

10. Oktober 2019. (KemptenDie Gruppe „Keine Stimme für Rassismus“ hat eine Kundgebung gegen die Veranstaltung der AfD heute, Donnerstag, ab 18 Uhr in der Waldschenke in Durach angekündigt. Die rechtspopulistische Partei wirbt dort um Kandidaten für die Kommunalwahl. Das Motto der Kundgebung an der Waldschenke lautet nach Angaben der Veranstalter: „Kein Platz für rechte Hetze im Gemeinderat – Das Allgäu bleibt bunt“.

Allgäuer Zeitung: Demo gegen die AfD war nicht angemeldet

10. Oktober 2019.  (Oberallgäu) Gegen eine nicht angemeldete Demonstration ist die Polizei in Oberstaufen vorgegangen. Nach Angaben der Polizei haben am Dienstagabend gegen 19 Uhr elf Personen vor einer Gaststätte demonstriert, in der ein Partei-Stammtisch stattfand. Wie AfD-Kreisschatzmeister Axel Keib auf Anfrage bestätigt, richtete sich die Kundgebung gegen eine Veranstaltung der AfD. […]

Schwäbische Zeitung: 90 Lindauer schweigen gegen Rassismus

11. Oktober 2019. Ein unhörbares, aber dennoch deutliches Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus haben knapp 90 Lindauer am frühen Freitagabend gesetzt. Zahlen der Polizei zeigen, dass das nötig ist.

Allgäuer Zeitung: „Wir müssen uns kommunal verankern“

12. Oktober 2019. (Allgäu-Rundschau) Die AfD ist auf der Suche nach Kandidaten für Gemeinderäte und Kreistage. Die Rechtspopulisten sagen über sich: „Wir sind weltoffen.“ Sind sie das wirklich? Beobachtungen bei einem Infoabend im Oberallgäu […] Es dämmert schon über dem Kemptener Wald bei Durach im Oberallgäu, als am Donnerstagabend etwa zwei Dutzend Demonstranten aufziehen: Mitglieder vom „Antifaschistischen Bündnis“ und Anhänger der Grünen. „Unser Allgäu bleibt bunt“, heißt es auf einem Spruchband. Die angemeldete Kundgebung richtet sich gegen eine Versammlung der AfD in der Waldschenke – dort, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. […]

Allgäuer Zeitung: Premiere an der Spitze

12. Oktober 2019.  (MarktoberdorfBeim Voglerwirt in Leuterschach hat der Marktoberdorfer Ortsverband der Bayernpartei Geschichte geschrieben. Mit Sabine Eißner (42) steht erstmals in Schwaben eine Frau an der Spitze. Sie tritt die Nachfolge von Dr. Thomas Hilscher an, der wie Stadt- und Kreisrat Peter Fendt ausgetreten ist ( wir berichteten ). Die Gründe dafür waren in der Versammlung kein Thema mehr. Die Mitglieder konzentrierten sich darauf, das Parteiprogramm zu überarbeiten. Es soll innovativer, moderner werden, sagte Rosenheims Kreisvorsitzender Benno Steiner. […]

Allgäuer Zeitung: AfD-Politiker nicht im Kemptener Stadtrat

14. Oktober 2019. (Allgäu-Rundschau) Bei der Berichterstattung über eine Veranstaltung der AfD im Oberallgäu ist uns leider ein Fehler unterlaufen. Der frühere CSU-Stadtrat Walter Freudling will zwar bei der nächsten Kommunalwahl für die AfD in den Kemptener Stadtrat einziehen, derzeit gehört er dem Gremium aber nicht an. Im aktuellen Kemptener Stadtrat sitzt kein AfD-Politiker. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Kreisbote: AfD-Kreisverband Oberallgäu/Lindau/Kempten lädt zur Kandidatenvorstellung

15. Oktober 2019. Die Kommunalwahl am 15. März 2020 wirft ihre Schatten voraus und die Parteien suchen nach Kandidaten für ihre jeweiligen Listen. So auch die AfD, die sich am vergangenen Donnerstagabend in der Waldschenke in Durach einfand, um Bürgern eine Plattform zu bieten, die für die AfD als Kandidat am 15. März an den Start gehen möchten. Zu Beginn begrüßte Peter Felser, der Kreisvorsitzende und Vize-Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion im deutschen Bundestag, die rund 30 anwesenden Gäste. […] Die Veranstaltung der AfD wurde von einer Protestbewegung des Kampagnenbündnisses „Keine Stimme für Rassismus“ begleitet.

Schwäbische Zeitung: „Bündnis Nazifrei“ feiert Gründungsfest am 19. Oktober in Wangen

15. Oktober 2019. Die Landtagsabgeordnete Petra Krebs und die Mit-Initiatoren des „Bündnis Landkreis Ravensburg Nazifrei“ laden zur Gründungsfeier am Samstag, 19. Oktober, von 14 bis 18 Uhr auf dem Postplatz in Wangen ein. […]

Allgäuer Zeitung: „Herzblut“ feiert sein fünfjähriges Bestehen

16. Oktober 2019. (Memmingen) Im Oktober 2014 ist der „Sportclub Herzblut“ in Memmingen gegründet worden. Unter der Leitung von Tanja und Stephan Jorek wuchs ein Kampfsportstudio heran, das nach eigenen Angaben „die Philosophie vom Kämpfer mit Herz widerspiegelt“.

Allgäuer Zeitung: Hier hat Rassismus keinen Platz

16. Oktober 2019. (Memmingen) Rupert-Ness-Schulen in Ottobeuren ausgezeichnet. Feierliche Übergabe mit Rockkonzert in der Aula […] Anlass war die Auszeichnung der Rupert-Ness-Schulen Ottobeuren als „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Die von Uta Manz überbrachte Plakette mit Urkunde soll laut Direktor Dr. Otto Schmid gut sichtbar im Eingangsbereich ihren Platz finden.

Schwäbische Zeitung: Reichsbürger, Dritter Weg und Voice of Anger: Rechtsradikale treten auch in Lindau auf

16. Oktober 2019. Auch in Lindau gibt es Rechtsradikale, welche die Polizei für gefährlich hält. Vor allem Verschwörungstheoretiker bereiten Experten Sorgen.

Memminger Kurier: »Ein deutsches Mädchen«

16. Oktober 2019. Die Geschichte einer junge Aussteigerin aus der deutschen Neonaziszene ist einer der verstörendsten Texte, der in den letzten Jahren auf den Buchmarkt gekommen ist. […] Am Samstag, 26. Oktober, zeigt das Landestheater Schwaben »Ein deutsches Mädchen« auf der Bühne. […] in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung und der Rechercheplattform Allgäu-rechtsaussen. Für jede verkaufte Eintrittskarte spenden die »Freunde des Landestheaters Schwaben« 0,50 Euro an Allgäu-rechtsaußen. Weitere Termine: 29. Oktober, 8., 15. und 26. November, 13. Dezember, 10., 11., 17. und 31. Januar.

Lindauer Zeitung: Rechtsradikale treten auch in Lindau auf

17. Oktober 2019. (Lindau) Für gefährlich halten Fachleute vor allem vermehrtes Auftreten von antijüdischen Verschwörungstheorien.

Allgäuer Zeitung: Demo gegen Rechts

17. Oktober 2019. (KaufbeurenKaufbeurer Initiative lädt zur Mahnwache.

Allgäuer Zeitung: Omas kämpfen gegen Rechts

21. Oktober 2019 (Allgäu-Rundschau) „Ich war schon immer ein politisch interessierter Mensch“, sagt Annette Hippeli-Kreutzer. Jetzt, als Rentnerin, will sie sich auch politisch engagieren. Vor zwei Jahren hat die 66-jährige Füssenerin im Fernsehen einen Beitrag über ältere Frauen gesehen, die sich für die Demokratie stark machen. „Omas gegen Rechts“ nennt sich die Bewegung, die derzeit in Österreich und Deutschland immer mehr Anhänger findet. Jetzt gibt es auch eine Gruppe in Füssen – die erste im Allgäu. […]

Schwäbische ZeitungDieses neue Bündnis setzt ein Zeichen gegen rechte Hetze und Gewalt im Landkreis Ravensburg

20. Oktober 2019. Der Schock nach dem rechtsextremen Anschlag von Halle sitzt noch tief. Doch auch in der Region gibt es rechte Umtriebe, wie zum Beispiel Neonazi-Konzerte zeigen. […]

Allgäuer Zeitung: Rechte Kundgebung

21. Oktober 2019. (Allgäu-Rundschau) Unter dem Motto „volkstreu und grün“ haben Mitglieder der rechtsextremen Partei „der III. Weg“ am Samstag in Kempten demonstriert. Nach Angaben der Polizei waren etwa 35 Personen an der genehmigten Kundgebung beteiligt. Die Beamten waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.

Allgäuer Zeitung: Braun bleibt braun

21. Oktober 2019. (Allgäu-Rundschau) Kommentar. Was denn hier los sei, wollte ein Passant von einem anderen wissen, als er an der Kundgebung in Kempten vorbei kam. „Keine Ahnung. Da demonstrieren die Bauern, glaub ich“, lautete die Antwort. Aber es waren nicht die Allgäuer Landwirte, die da zusammengekommen waren, sondern Mitglieder einer rechtsextremen Partei – die, zumindest dem Dialekt nach, auch von anderswo angereist waren.

Schwäbische Zeitung: Dieses neue Bündnis setzt ein Zeichen gegen rechte Hetze und Gewalt im Landkreis Ravensburg

20. Oktober 2019. Der Schock nach dem rechtsextremen Anschlag von Halle sitzt noch tief. Doch auch in der Region gibt es rechte Umtriebe, wie zum Beispiel Neonazi-Konzerte zeigen.

Allgäuer Zeitung: Lichter gegen Rechtsterror

21. Oktober 2019. (Kaufbeuren) Kerzenlichter flackerten in der Dämmerung. Stumm oder leise diskutierend fanden sich immer mehr Menschen am Freitagabend zu einer Mahnwache am Kaufbeurer Salzmarkt ein. In ihren Reden und auf Schildern setzten sie schließlich ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung. Etwa 90 Besucher gedachten der Opfer von Halle, die am 9. Oktober durch die Kugeln eines rechtsextremen Attentäters starben. „Gewalt ist immer das Problem, nie die Lösung“ und „Die AfD ist der Brandstifter“ war auf Schildern zu lesen, die Kundgebungsteilnehmer mitgebracht hatten. […]

Allgäuer Zeitung: „Demokratie beginnt in den Kommunen“

23. Oktober 2019 (Aus dem Westallgäu) […] Rückendeckung bekam Thiesen von Thomas Gehring. Was das AfD-Thema anbelangt, meinte der Landtagsabgeordnete: „Ich hätte nie gedacht, dass wir wieder so um unsere liberale Politik kämpfen müssen.“ Angesichts des Einzugs der AfD ins Bundesparlament und in die Parlamente verschiedener Bundesländer, darunter auch Bayern, ist Gehring überzeugt, dass es gelte, das Thema Demokratie verstärkt ins Zentrum zu rücken. „Demokratie beginnt in den Kommunen.“ […]

allgaeu.lifeWir sind die „Omas gegen Rechts“: Diese Füssenerinnen gründen erste Gruppe im Allgäu

23. Oktober 2019. „Ich war schon immer ein politisch interessierter Mensch“, sagt Annette Hippeli-Kreutzer. Jetzt, als Rentnerin, will sie sich auch politisch engagieren. Vor zwei Jahren hat die 66-jährige Füssenerin im Fernsehen einen Beitrag über ältere Frauen gesehen, die sich für die Demokratie stark machen. „Omas gegen Rechts“ nennt sich die Bewegung, die derzeit in Österreich und Deutschland immer mehr Anhänger findet. Jetzt gibt es auch eine Gruppe in Füssen – die erste im Allgäu! Alles über die Beweggründe der Frauen. [..]

Allgäuer Zeitung: Ein Zeichen gegen rechte Hetze

24. Oktober 2019. (Aus dem Westallgäu) Mehr als 300 Unterschriften sind bei dem Gründungsfest für das „Bündnis Landkreis Ravensburg Nazifrei“ auf dem Wangener Postplatz zusammengekommen. Die württembergische Landtagsabgeordnete Petra Krebs (Grüne) hatte zu dieser Initiative aufgerufen und dafür Landrat Harald Sievers und die Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger (Grüne) sowie Hakan Abis, Vorsitzender des Türk SV Wangen, eingeladen. Bei dem Gründungsfest ist eine Grundsatzerklärung verabschiedet worden, die zum Ziel hat, rechtsradikale Aktivitäten im Landkreis Ravensburg aufzudecken, öffentlich zu kritisieren und soweit möglich zu verhindern.

Augsburger Allgemeine: Bezirkstagspräsident Martin Sailer übt heftige Kritik an AfD-Fraktion

24. Oktober 2019. Sympathie für die Waffen-SS? Der Bezirkstag fordert die AfD auf, sich von einem umstrittenen Mitglied „zu distanzieren oder zu trennen“. […]

Allgäuer Zeitung: „Es ist zu bequem, ein Nazi zu sein“

24. Oktober 2019. (Memmingen) […]  In der Moderation von Chefdramaturgin Anne Verena Freybott lauschten rund 60 Zuhörer im Großen Haus den Ausführungen von Regisseur Mirko Böttcher, von Simone Rafael von der Amadeu Antonio Stiftung zur Stärkung einer demokratischen Zivilgesellschaft, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet, und des Journalisten Sebastian Lipp, der auf dem Internet-Blog „Allgäu Rechtsaußen“ neonazistische Aktivitäten und rassistische Vorfälle im Allgäu dokumentiert.

Sebastian Lipp zählt die Skinhead-Gruppierung „Voice of Anger“ zur aktivsten und bedeutendsten rechtsradikalen Vereinigung im Allgäu. Der freie Journalist bestätigte auch, dass in den letzten Jahrzehnten Wehrsportgruppen und Freizeitcamps betrieben wurden, aus denen Führungspersönlichkeiten in die Gesellschaft geschickt werden sollten. […]

Augsburger Allgemeine: Sympathie für die Waffen-SS?

25. Oktober 2019. (Wirtschaft) Als die Bürger in Bayerisch-Schwaben im Oktober 2018 einen neuen Bezirkstag wählten, spiegelte das Ergebnis auch hier jene politischen Veränderungen wider, die sich schon andernorts angekündigt hatten: Die Alternative für Deutschland (AfD) zog ein, vier ihrer Mitglieder wurden Teil des 36-köpfigen Gremiums. Lange Zeit hielten sich diese bei den Sitzungen eher im Hintergrund. Doch inzwischen schält sich bei zwei AfD-Mitgliedern ein politisches Profil heraus, das für teils heftige Kritik und Diskussionen sorgt. […]

Augsburger AllgemeineEkelhafte Darstellung

25. Oktober 2019. (Bayern) Kommentar: AfD-Bezirksrat Thomas Wagenseil hat recht, wenn er – nach der Kritik von Bezirkstagspräsident Martin Sailer (CSU) an ihm – für sich Meinungsfreiheit reklamiert. […] Allerdings hatte Wagenseil auf Facebook noch 2018 unter der Darstellung von Flüchtlingen das Bild eines Weltkriegssoldaten gepostet, der einen Gegner ins Visier nimmt – sinnbildlich die Flüchtlinge. Der Eintrag ist inzwischen gelöscht. Das hat mit Meinungsfreiheit nichts zu tun. Das ist nur ekelhaft.

Kreisbote: Stephan Thomae bezieht Stellung

26. Oktober 2019. Zu dem Neonazi-Netzwerk in Nordschwaben und der Demonstration der Partei »Der Dritte Weg« in Kempten, welche beide derzeit vom Bayerischen Verfassungsschutz beobachtet werden, erklärt der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion Stephan Thomae aus Kempten in einer Pressemitteilung: »Rechtsextremismus ist kein Phänomen, das sich irgendwo in weit entfernten Gegenden Deutschlands abspielt. Es gibt ihn leider auch direkt vor unserer Haustür. Wir müssen uns auch an unseren Schulen, in unseren Städten und Gemeinden intensiv mit dieser Gefahr auseinandersetzen.« [….]

Die Lokale: Zündende Premiere von „Ein deutsches Mädchen“ im Studio

27. Oktober 2019. Stürmischer Beifall belohnte die gelungene Uraufführung von „Ein deutsches Mädchen“ mit Elisabeth Hütter und Tim Weckenbrock im Studio des Stadttheaters. Bei dem Stück handelt es sich um die Bühnenfassung der gleichnamigen, 2017 erschienenen, Bestsellers von Heidi Benneckenstein, in dem die junge Autorin ihr Leben in einer Neonazi-Familie beschreibt. […] In Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung und Allgäu Rechtsaußen zeigt das Landestheater mit „Ein deutsches Mädchen“ die beeindruckende und sehenswerte Inszenierung einer mutigen und verstörenden Autobiografie. […]

Augsburger Allgemeine ZeitungAfD-Ortsvorsitzender tritt aus der Partei aus

28. Oktober 2019. Der Vorsitzende der AfD-Ortsgruppe Babenhausen, Roman Zebe, legt laut Pressemitteilung alle Ämter nieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.