Parteien auf Wahlplakaten verunglimpft

Waal, 20. August 2021. Unbekannte beschmieren Plakate zur Bundestagswahl mit verunglimpfenden Worten. Nur die AfD bleibt verschont. Doch die Polizei kann die politische Richtung der Tat nicht zuordnen.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag vergangener Woche beschmierten Unbekannte in der Hauptstraße in Waal mehrere Wahlplakate zur Bundestagswahl. Das berichtete die Polizei am Wochenende in einer Mitteilung an die Presse. Dabei hätten der oder die Täter_innen »keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Parteien [gemacht] und verschandelten durchweg die Wahlplakate.«

Auf Nachfrage teilte die Polizei dann am Dienstag allerdings mit, dass Plakate der AfD nicht betroffen waren. Bei den geschmierten Parolen handle es sich um »Mörder, Kindermörder, Verräter«. Die Behörde stufe die Tat als politisches Delikt nicht zuzuordnender Richtung ein.

Wahlplakate beliebtes Angriffsziel Rechter

Wahlplakate insbesondere der Grünen, aber auch der anderen Parteien, sind im diesjährigen Wahlkampf offenbar beliebtes Angriffsziel von Querdenken- und AfD-Anhänger_innen sowie anderen Rechten. Sie werden regelmäßig zerstört und teils mit Hakenkreuzen beschmiert. Bislang kam es zu folgenden uns bekannten Vorfällen:


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.