Vincenco Ferrarese der Admin eines Veteranen-Pools, sieht nur noch den bewaffneten Widerstand.

»Feuertaufe« für Querdenken-Militärs

Ehemalige Soldat_innen organisieren sich zur Unterstützung der Querdenken-Bewegung. Einer der Verantwortlichen sprach von »bewaffnetem Widerstand«. Am morgigen Freitag soll in Balingen ihre »Feuertaufe« stattfinden.

Innerhalb kürzester Zeit wuchs die Telegram-Gruppe »Veteranen-Pool« auf eine fünfstellige Mitgliederzahl. Die Gruppe wuchs so rasant, dass Regionalgruppen erstellt wurden, um den Ansturm an Mitgliedern bewältigen zu können. Nach Recherchen des Tagesspiegel soll sich auch der Brandenburger AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Freiherr von Lützow unter ihnen befinden. Bei den Recherchen zu diesem Artikel stieß Allgäu ⇏ rechtsaußen außerdem auf Günther Schöttle, Sprecher des AfD-Kreisverbands Calw-Freudenstadt. In der Gruppe für Baden-Württemberg wird nun zur »Feuertaufe« am 7. Mai nach Balingen mobilisiert. Dort findet ab 18 Uhr unter dem Namen »FrühlingsERWACHEN Für Freiheit und Demokratie« eine Veranstaltung aus dem Querdenken-Spektrum statt.

»Mauer« zwischen Polizei und Bürger

In den Telegram-Gruppen wird sich, im Wissen darum, dass sie öffentlich zugänglich sind, um einen besonnenen Ton bemüht. Beim Eintritt in die Gruppe bekommt man einen Disclaimer angezeigt: »Alle Mitglieder der Interessengemeinschaft Veteranen-Pool sind eigenverantwortlich für alles was sie in Wort, Schrift und Bild in die Gruppen einstellen […] Die Inhaber und Administratoren der Veteranen-Pools übernehmen keinerlei Haftung.« In einem weiteren Text heißt es »Wir sind Gewalt und aggressionsfrei. Gern stehen wir als Mauer zwischen Bürger und Polizei[…]« und »Wir stehen in der MITTE der Gesellschaft und sind wesentlicher Teil der Gesellschaft.«

Problematisch ist, dass es sich dabei um die gleichen leeren Phrasen handelt, wie sie schon zu Beginn der Querdenken-Bewegung üblich waren. Lippenbekenntnisse, die mehr auch nicht sein sollen. Allein das Selbstverständnis einer »Mauer« die sich gerne zwischen Polizei und Bürger stellt, verdeutlicht schon wo die Reise hingehen soll. Noch deutlicher wird es, betrachtet man einen der Administratoren des Baden-Württembergischen Veteranen-Pools.

»Bleibt denn nur noch bewaffneter Widerstand?«

Ferrareses Facebook-Profil ziert das Transparent eines rechtsradikalen Bündnisses.
Ferrareses Facebook-Profil ziert das Transparent eines rechtsradikalen Bündnisses.

Vincenco »Enzo« Ferrarese war nach eigenen Angaben vier Jahre bei der Bundeswehr, dabei habe er einige Wehrübungen mitgemacht. Außerdem gibt er an, im IFOR/SFOR Einsatz gewesen zu sein. Dabei handelt es sich um eine »multilaterale Friedenstruppe« der NATO. In der Telegram-Gruppe bittet er Mitglieder darum, ihre schusssicheren Westen zuhause zu lassen, wenn diese zum Ausrüsten mit Schutzbewaffnung raten. Sein Facebook-Profil spricht für sich. Als Titelbild zeigt er ein Transparent des rechtsradikalen Bündnisses »Kandel ist überall«. Seine »Gefällt mir«-Angaben fallen überwiegend auf Seiten der AfD.

Hier schlägt er auch krassere Töne an. Er kommentiert das Bild eines Soldaten mit dem Wahlspruch der Wehrmacht »Gott mit uns«, bezeichnet die Besatzung des NS-Schlachtschiffs »Bismarck« als Kameraden und sprach schon 2019 von einer »überfälligen Revolution«. Im März 2020 schreibt er, es sei keine Frage, ob die Bundeswehr in Deutschland eingesetzt werde, sondern wann. Seine Frage »Bleibt denn nur noch bewaffneter Widerstand?« beantwortete er im September 2020 selbst mit »…schaut wohl so aus«. Zuletzt schrieb er im April diesen Jahres: »Grundsätzlich ist Gewalt keine Lösung aber es nähert sich: Auge um Auge Zahn um Zahn«. Nun verfügt er als Administrator eines Baden-Württembergischen Veteranen-Pools über Soldat_innen die ihm bei dieser Mission potentiell zur Seite stehen.

Treffpunkt für die Feuertaufe

Zur Feuertaufe will sich der Baden-Württembergische Veteranen-Pool in Engstlatt treffen.
Zur Feuertaufe will sich der Baden-Württembergische Veteranen-Pool in Engstlatt treffen.

Die Querdenken-Versammlung in Balingen am 7. Mai 2020 startet um 18 Uhr und soll die »Feuertaufe« für die Veteran_innen werden. Sie mobilisieren auf 16 Uhr zu einem Treffpunkt außerhalb von Balingen. An einem Parkplatz in der Wertenbachstraße in Engstlatt wollen sie sich sammeln. Abmarsch ist um 16:30 Uhr, dann soll es von der S-Bahn Station Engstlatt nach Balingen gehen.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.