Erneut Hakenkreuz am Jesusweg in Weingarten

Weingarten, 14. Januar 2020. Ein weiteres Mal schmieren Unbekannte ein Hakenkreuz am Weingartener Jesusweg. Immer wieder werden aus Weingarten Hakenkreuz-Schmierereien gemeldet.

Nach einem Bericht der Schwäbischen Zeitung wurde mindestens eine Pilgerstation auf dem Jesusweg in Weingarten mit einem Hakenkreuz beschmiert. Bereits im September letzten Jahres kam es dort zu mehreren Hakenkreuzschmierereien. Dem ging
eine nicht öffentlich bekannte Serie von Hakenkreuzschmierereien voraus. Das erfuhr Allgäu ⇏ rechtsaußen erst auf Anfrage bei der Polizei.

»Solche abstoßenden Schmierereien sind ein Angriff auf unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung«, zitiert die Schwäbische Zeitung Oberbürgermeister Markus Ewald. Weiter heißt es dort: »Im aktuellen Fall wird die städtische Verwaltung zeitnah dafür sorgen, dass die Hakenkreuze entfernt werden.«

In anderen Fällen, wie beispielsweise dem Hakenkreuz im Eingangsbereichs eines asiatischen Restaurants am Münsterplatz ist seit fast einem Jahr keine Bemühung um Beseitigung zu erkennen. Die letzten Meldungen von Hakenkreuzen aus Weingarten an der Promenade und in der Schießplatzstraße sind noch keinen Monat her.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Erneut Hakenkreuz am Jesusweg in Weingarten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.