Verschwörungsideologie im Wurzacher Kurhaus?

Am Mittwoch und Donnerstag soll(t)en im Kurhaus Bad Wurzach Vorträge mit dem verschwörungsideologischen Klimawandelleugner Edmund Lengfelder und dem Impfgegner Hans Spitzl stattfinden.

»Freund oder Feind?« Unter diesem Titel steht ein Vortrag, der am heutigen 28. September im Kurhaus Bad Wurzach abgehalten werden soll(te). Das Thema: »5G-Technologie und Kriegspolitik Ukraine«. Und gleich am nächsten Tag soll es um Landwirtschaft gehen. Themenschwerpunkte seien »Impfproblematik bei Tier und Mensch« sowie »Klima, CO2 und Energie im Spannungsfeld zwischen Gutgläubigkeit und Absicht«. Das geht aus Flugblättern hervor, die in einschlägigen Kreisen kursieren und Allgäu rechtsaußen vorliegen.

Öffentlich allerdings ist zu den Veranstaltungen nichts zu finden. Das dürfte an der einschlägigen Besetzung liegen. Als Referenten kündigen die Flyer den Verschwörungsideologen und Klimawandelleugner Edmund Lengfelder, der aktuell auf Vortragstour in Süddeutschland ist, und den Ebersberger Landwirt Hans Spitzl an.

Lengfelder als »Klima-Experte« für AfD, Querdenken und Reichsbürger

Im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 trat Edmund Lengfelder mehrmals bei Veranstaltungen der AfD im Landkreis Rosenheim als »Klima-Experte« auf und vertrat dabei den anthropogenen Klimawandel leugnende Positionen. Ebenso soll er in seiner Funktion als Vorsitzender seines Otto Hug Strahleninstitut für Gesundheit und Umwelt e.V. eine Handreichung für Lehrkräfte sowie eine weitere Publikation, welche verschwörungsideologische Ansichten vertreten, das Bildungssystem in Deutschland als politisch indoktriniert darstellen und den Vorwurf der Propaganda und der Korruption erheben veröffentlicht haben. Lengfelder zieht außerdem einen Vergleich zur Lage Galileo Galileis vor der Kopernikanischen Wende.

Im Dezember 2017 referierte Lengfelder auf einem Treffen aus dem Reichsbürger-Umfeld. 2021 trat er als Redner auf Kundgebungen aus dem Querdenken-Milieu auf. Auch dort vertrat er verschwörungsideologische Positionen, etwa: »Im Grunde genommen ist alles, was Ihre Regierung Ihnen über dieses Virus und die notwendigen Schutzmaßnahmen erklärt, eine Lüge.« Erst am Freitag sprach Lengfelder im Gasthof Vogel in Leuterschach für den Kreisverband Ostallgäu/Kaufbeuren der AfD zu »Klimawandel und CO2 – Die Fakten!«

Impfgegner soll über Impfungen aufklären

Zu Hans Spitzl schrieben die Niederösterreichischen Nachrichten bereits 2009: »Eigentlich sei das gar keine Tierseuche. Und die Impfung richte einen größeren Schaden an als die Krankheit selber. Trächtige Tiere haben Fehlgeburten, viele Tiere sterben nach der Impfung. Mit diesen Argumenten zogen am Wochenende Impfgegner durch das Land. Bei Versammlungen in Krumbach (Bezirk Wiener Neustadt) und in St. Georgen (St. Pölten) versuchten Impfgegner, Bauern auf ihre Seite zu ziehen. Ihre Speerspitze: Der bayrische Biobauer Hans Spitzl, der die Impfungen „als Geschäft mit der Angst“ bezeichnete. Seitens der Politik und der Kammer hat man für die Impfverweigerer allerdings kein Verständnis.«

Das sei zwar nicht im Sinne der Stadt, doch man könne auch nichts gegen die Veranstaltung unternehmen, sagt Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer auf Anfrage von Allgäu rechtsaußen. Der Pachtvertrag mit dem derzeitigen Wirt sehe lediglich vor, dass es keine Veranstaltungen geben dürfe, die gegen geltende Gesetze verstoßen. Von den bevorstehenden Veranstaltungen hatte die Stadt erst durch unsere Anfrage erfahren.

Finden die Veranstaltungen statt oder nicht?

Der Pächter selbst sieht sich indes nicht in der Verantwortung: »Wir vermieten das ja nur und machen den Ausschank. Aber sonst haben wir nichts damit zu tun«, sagt Roland Erle, der neben dem Wurzacher Kurhaus auch das Hotel und Restaurant Truschwende 4 bei Bad Wurzach betreibt. »Was soll ich da machen«, sagt der Gastronom noch am Dienstag Vormittag. »Da könnte ja jeder Geburtstag problematisch sein. Wo soll das hinführen?«

»Der Wirt hat mir mit Verweis auf die Stadt abgesagt«, behauptet dagegen die Veranstalterin Andrea Thomas am Dienstag Abend auf Anfrage. Für eine erneute Stellungnahme war Roland Ernle am Mittwoch Vormittag nicht erreichbar. Von den Verbindungen Lengfelders will Thomas nichts gewusst haben: »Von der AfD hat der sich ausdrücklich distanziert und mit der will ich auch nicht in Verbindung gebracht werden.« Querdenken stelle für sie jedoch kein Problem dar – im Gegenteil. Jetzt sei man auf der Suche nach einer Ersatzlocation, so die Fachärztin für Kinder-/Jugendpsychiatrie und -psychotherapie aus Leutkirch.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.