Aufklären und einmischen

Das Ende des Münchner Strafprozesses bedeutet keinen Schlussstrich unter den NSU-Komplex. Zu vieles bleibt weiterhin ungeklärt. NSU-Watch nähert sich in Aufklären und einmischen den noch offenen Fragen.

Mit dem Urteil im Münchner Strafprozess wurde kein Schlussstrich unter den NSU-Komplex gezogen. Zu vieles bleibt weiterhin ungeklärt. Wie groß war das Netzwerk des NSU wirklich? Inwieweit ist der Staat an den rassistischen Morden und Anschlägen mitverantwortlich? Das 2020 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnete Bündnis NSU-Watch baute in jahrelanger Arbeit ein umfassendes Archiv zum NSU-Komplex auf. Seine Mitglieder protokollierten jeden Tag des Strafprozesses, beobachteten und dokumentierten die Arbeit parlamentarischer Untersuchungsausschüsse zum Thema und veröffentlichten ihre Befunde im Netz.

Der nun im Verbrecher Verlag erschienene Band Aufklären und einmischen nutzt dieses Archiv, um ein erstes Resümee des NSU-Prozesses zu ziehen. Anhand der Akteur_innen im Münchner Prozess – Nebenkläger_innen, Angeklagte, Bundesanwaltschaft, Senat, Zeug*innen und Öffentlichkeit – wird sich so dem NSU-Komplex und den noch offenen Fragen genähert.

NSU-Watch:
Aufklären und einmischen – Der NSU-Komplex und der Münchner Prozess

Verbrecher-Verlag

Broschur, 232 Seiten
Preis: 18,00 €

ISBN: 9783957324221


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.