In einer Wohnung im Unterallgäu findet die Polizei bei einer Durchsuchung neben Reichsflagge und Hakenkreuz eine Schusswaffe, Schlagringe, Schlagstöcke und Butterflymesser. (Bild: Polizei)

Polizei findet Waffen und Nazi-Devotionalien

Neben Nazi-Devotionalien stellt die Polizei bei einer seit Längerem geplanten Wohnungsdurchsuchung im Unterallgäu zahlreiche verbotene Waffen sicher. 

Am Donnerstagmorgen bekam ein 29-jähriger Mann aus dem Unterallgäu unerwartet Besuch von der Polizei. Im Rahmen einer gerichtlich angeordneten Durchsuchung fanden die Ermittler in dessen Wohnung zahlreiche verbotene Waffen und stellten diese sicher, unter anderem Schlagringe, Schlagstöcke und Butterflymesser. Das berichtet die Polizei am Freitag in einer Mitteilung an die Presse.

Reichsflagge, Hakenkreuz und Waffen

In einer Wohnung im Unterallgäu findet die Polizei bei einer Durchsuchung neben Reichsflagge und Hakenkreuz eine Schusswaffe, Schlagringe, Schlagstöcke und Butterflymesser. (Bild: Polizei)
In einer Wohnung im Unterallgäu findet die Polizei bei einer Durchsuchung neben Reichsflagge und Hakenkreuz eine Schusswaffe, Schlagringe, Schlagstöcke und Butterflymesser. (Bild: Polizei)

Zudem »deuten eine Reichsflagge und ein aufgefundener Anhänger mit dem Hakenkreuzsymbol auf eine rechte Gesinnung hin«, so die Ermittler. Der Beschuldigte muss sich demnach »nun wegen mehrerer strafrechtlicher Verstöße verantworten, unter anderem nach dem Waffen- und Staatsschutzrecht.« An der bereits seit Längerem geplanten Durchsuchungsaktion seien neben Beamten der Polizeiinspektion Bad Wörishofen auch Polizisten der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm beteiligt gewesen.

Motiv unklar

Bei der aufgefundenen Schusswaffe handelt es sich um eine sogenannte PTB-Waffe oder Schreckschusspistole, konkretisierte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag auf Nachfrage. Den Anhänger beschreibt er als metallenen Uniformanstecker in Form eines Adlers mit ausgestreckten Flügeln, stehend auf einem Hakenkreuz. Den Korpus des Adlers bedecken zwei sich kreuzende Schwerter hinter einem schwarzen eisernen Kreuz.

Welches Motiv der Tatverdächtige hatte, sei noch nicht geklärt, da er sich noch nicht geäußert habe. Polizeilich sei er jedenfalls bisher nicht mit einer Nähe zur extremen Rechten aufgefallen.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Polizei findet Waffen und Nazi-Devotionalien“

  1. Update: Motiv unklar

    Bei der aufgefundenen Schusswaffe handelt es sich um eine sogenannte PTB-Waffe oder Schreckschusspistole, konkretisierte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag auf Nachfrage. Den Anhänger beschreibt er als metallenen Uniformanstecker in Form eines Adlers mit ausgestreckten Flügeln, stehend auf einem Hakenkreuz. Den Korpus des Adlers bedecken zwei sich kreuzende Schwerter hinter einem schwarzen eisernen Kreuz.

    Welches Motiv der Tatverdächtige hatte, sei noch nicht geklärt, da er sich noch nicht geäußert habe. Polizeilich sei er jedenfalls bisher nicht mit einer Nähe zur extremen Rechten aufgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.