So sehr dieses Schild darum bemüht ist, eine glaubhafte Abgrenzung von Rechts findet bei Nicht ohne uns! in Ravensburg nicht statt.

Verfassungsschutz beobachtet Querdenken 751 Ravensburg

Der Ravensburger Querdenken-Ableger steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes, wie dieser auf Anfrage von Allgäu ⇏ rechtsaußen nun bestätigt.

Es ist ruhig geworden um den Ravensburger Querdenken-Ableger. Grund dafür soll die Beobachtung von Querdenken durch den Verfassungsschutz sein. Doch der Schein trügt.

Die letzte Veranstaltung unter dem Label Querdenken 751 – Ravensburg fand am 10. November 2020 mit einem Lichtermarsch durch die Ravensburger Altstadt statt. Die Letzte aus diesem Spektrum war es allerdings nicht. Seit Beginn der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Protesten, sind etliche Gruppen entstanden und Netzwerke wurden auf- und ausgebaut. Namensänderungen sind dabei keine Seltenheit. Schon am 25. November 2020 gab es einen weiteren Lichtermarsch. Diesmal unter dem Label Gemeinsam jetzt.

Von Demokratischer Widerstand über Querdenken zu Gemeinsam jetzt

Den Anfang nahm das, was heute weitestgehend unter dem Namen Querdenken auftritt, mit der Nicht ohne uns!-Bewegung um Anselm Lenz und ihrer Zeitung Demokratischer Widerstand. So entstand auch in Ravensburg im Zusammenhang mit dem Telegram-Kanal »Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand Südbaden« aus einer Kleingruppe heraus der örtliche Nicht ohne uns!-Ableger. Die aktuell existierenden Gruppen Querdenken 751 und RV-Jetzt, können Aufgrund ihrer personellen Überschneidung als identisch verstanden werden. Sie sind Folgeorganisationen aus Demokratischer Widerstand Ravensburg und Ravensburg DEMO.kratie im Wandel. Der anfänglich parallel existierende Telegram-Kanal eines örtlichen Corona Rebellen-Ablegers ist in der Bedeutungslosigkeit verschwunden, seine Mitglieder zu den anderen Gruppen abgewandert.

Von Anfang an mit dabei ist Doreen Schneider, die sich erfolgreich um eine Vernetzung der Szene auch über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus bemüht. Diese Vernetzung ist es auch, Aufgrund derer immer wieder Szeneprominenz wie Stephan Bergmann und Michael Ballweg bei den Veranstaltungen in Ravensburg auftraten. Aus ihr entstand zuletzt die Gruppe Gemeinsam jetzt. Eine Zusammenarbeit zwischen RV-Jetzt um Doreen Schneider und Honk for Hope um den Österreicher Alexander Ehrlich.

»Beobachtung unabdingbar«

Mit einem Schild wendet sich eine »Querdenkerin« am 13. September gegen »Volksverräter«, einem zentralen Begriff der NS-Propaganda und -Rechtsprechung, mit dem jegliche Kritik an der nationalsozialistischen Ideologie, insbesondere der rassisch definierten Volksgemeinschaft brutal niedergeschlagen wurde.
Mit einem Schild wendet sich eine »Querdenkerin« am 13. September gegen »Volksverräter«, einem zentralen Begriff der NS-Propaganda und -Rechtsprechung, mit dem jegliche Kritik an der nationalsozialistischen Ideologie, insbesondere der rassisch definierten Volksgemeinschaft brutal niedergeschlagen wurde.

In einer Pressemitteilung des baden-württembergischen Innenministeriums erklärt der Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl: »Die fortgeschrittene Radikalisierung der ›Querdenken‹-Gruppierung im Land macht eine Beobachtung ihrer Organisationsebene durch unseren Verfassungsschutz unabdingbar«. Weiter heißt es dort, die Erkenntnisse »des Verfassungsschutzes stehen in deutlichem Widerspruch zu offiziellen Verlautbarungen von ›Querdenken 711‹, sich von Extremismus jeglicher Art zu distanzieren.« Auch die abwegigen Vergleiche mit der Diktatur des Nationalsozialismus und die Verharmlosung des Holocaust kritisiert Strobl.

Auf Anfrage von Allgäu ⇏ rechtsaußen bestätigt das Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg (LfV) nun auch die Beobachtung von Querdenken 751 Ravensburg: »Das Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg (LfV) beobachtet seit Dezember 2020 die Initiative ›Querdenken 711‹ sowie alle Initiativen im Land, die ›Querdenken 711‹ zuzurechnen sind. Dazu gehört auch ›Querdenken 751‹ aus Ravensburg. Die Zugehörigkeit der Ableger ergibt sich unter anderem aus personellen Verbindungen und Überschneidungen.«

Mehr zu diesem Thema:  Querdenken zwischen NS-Relativierung und Umsturzphantasien

Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

5 Gedanken zu „Verfassungsschutz beobachtet Querdenken 751 Ravensburg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.