Unbekannte stehlen Davidstern und Kreuz von KZ-Gedenkstätte bei Türkheim. Die Tat dürfte bereits Jahre zurückliegen, wie die Polizei erst jetzt mitteilt.

Bewährung nach Hitlergruß

Weil er auf einer Faschingsveranstaltung in Mindelheim zweimal den Hitlergruß zeigte, kassiert ein Mann eine mehrmonatige Bewährungsstrafe.

Am 9. September verurteilte das Amtsgericht Memmingen einen Sebastian X für das Zeigen des Hitlergrußes zu einer Gesamtfreihheitsstrafe von vier Monaten. Der nationalsozialistische Gruß ist als Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation verboten. Die Strafe setzte das Gericht zur Bewährung aus.

Dem Angeklagten liegt zur Last, am 22. Februar 2019 auf einer Faschingsveranstaltung in Mindelheim zwei Mal den Hitlergruß gezeigt und anschließend die eingreifenden  Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes fälschlich einer Körperverletzung bezichtigt zu haben.


(Titelbild: KZ-Gedenkstätte im Unterallgäuer Türkheim. Hier stahlen Unbekannte einen Davidstern und Schlugen Scheiben ein.; Az: 7 Ds 221 Js 7201/19)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.