Graffiti türkischer Nationalisten

Kaufbeuren, 13. November 2018. Unbekannte sprühen Symbole der rechtsradikalen türkischen Grauen Wölfe an Fassaden der Volkshochschule und des Sywollenturmes.

In der vergangenen Woche hatten Unbekannte nach einer Meldung der Polizei von Samstag die »Kürzel „MHP“, „CCC“ und „C*“ auf die Fassaden« der Volkshochschule und des Sywollenturmes gesprüht. Dabei sei silberne Farbe verwandt und insgesamt circa 10 Quadratmeter Wand beschmiert worden. Die Buchstabenfolgen hätten je eine Größe von einem halben Meter.

Symbole türkischer Nationalisten

MHP ist das Kürzel der türkischen Partei der Nationalistischen Bewegung. Die MHP gilt als politischer Arm der Idealisten (Ülkücüler) oder Grauen Wölfe. MHP und Graue Wölfe verwenden als Zeichen unter anderem drei Halbmonde und den Halbmond mit dem Stern der türkischen Flagge.

Ein Büro der MHP in Igdir in der Türkei.
Ein Büro der MHP in Igdir in der Türkei.

Auf Nachfrage datiert die Polizei am Montag die Tat auf die Nacht vom 12. auf 13. November und bestätigt, dass es sich bei den gesprühten Symbolen um die erwähnten Halbmonde und keineswegs um bloße Buchstabenfolgen handeln dürfte. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen.

Rund eine Woche zuvor wurden laut der Polizeimeldung die Kürzel »APO«, »PKK« und »YPi« an der selben Stelle mit schwarzer Farbe gesprüht und dann mit der silbernen Farbe, mit der die Zeichen der Grauen Wölfe aufgebracht wurden, übersprüht.

Rechtsradikale türkische Nationalisten in Deutschland aktiv

Ziel der Grauen Wölfe ist eine sich vom Balkan über Zentralasien bis ins chinesische Autonome Gebiet Xinjiang erstreckende Nation, die alle Turkvölker vereint, diese Ideologie wird auch als Panturkismus bezeichnet. Zentrum der von ihr beanspruchten Gemeinschaft aller Turkvölker ist eine starke, unabhängige und selbstbewusste Türkei.

Als Feindbilder sehen die Grauen Wölfe laut Verfassungsschutz die kurdische Arbeiterpartei PKK, welche auf einschlägigen Webseiten als »Babymörder« bezeichnet wird, sowie sämtliche Kurden, welche eine  »Gefahr« für die Türkei darstellen sollen. Ebenfalls als Feindbilder gelten Juden, Christen, Armenier, Griechen, Kommunisten, Freimaurer, Israel bzw. »Zionisten«, die EU, der Vatikan und die Vereinigten Staaten.

Die rechtsradikalen türkischen Nationalisten der Grauen Wölfe sind auch in Deutschland aktiv. Nach der Präsidenten- und Parlamentswahl in der Türkei 2018 besteht der Eindruck, dass die Türkei versucht, die Graue Wölfe in Deutschland hoffähig zu machen.


(Andy RudorferCC by-nc 2.0; Quelle: Pressemeldungen der Polizei vom 17. November 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.