Mit Stein auf Wohnsitzlosen eingeschlagen

Friedrichshafen, 18. September 2021. Ein junger Mann hebt einen Stein aus der Mole und prügelt damit auf einen Wohnsitzlosen ein.

Massiv mit einem Stein wurde am Samstag auf einen wohnsitzlosen Mann eingeschlagen. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung an die Presse. Das Ganze trug sich demnach gegen 20:50 Uhr in Friedrichshafen im Ligusterweg, östlich des Riedlepark zu. Zeugen hätten beobachtet, wie der männliche Täter aus der Mole einen großen Stein aufhob und damit auf sein 57-jähriges Opfer einschlug, welches zu Boden ging. Anschließend flüchtete der Täter.

Der Geschädigte trug laut Polizei mehrere Kopfplatzwunden und eine Fraktur im Gesicht davon, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Täterbeschreibung habe die Beamten zu einem 26-Jährigen aus Friedrichshafen geführt. Dieser habe jedoch bislang nicht angetroffen werden können. Weitere Ermittlungen, insbesondere bezüglich der Hintergründe der Tat schließen sich an. Der Täter muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.