Auch ein selbsternannter »Verschwörungs-Praktiker« beteiligte sich an der Querdenken-Demonstration am 13. September in Ravensburg.

Testzentrum mit Parolen beschmiert

Immenstadt, 8. September 2021. Unbekannte beschmieren ein Testzentrum mit den Worten »Lügen« und »Tod«. Die Polizei kann keine politische Richtung zuordnen.

Am Corona-Testzentrum in der Hofgartenstraße in Immenstadt besprühten Unbekannte eine an einem Fenster angebrachte Aufschriftfolie mit roter Farbe. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung an die Presse. Die Tat ereignete sich demnach in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch vergangener Woche.

Auf Anfragte teilt die Polizei mit, dass die Worte »Lügen« und Tod« geschmiert wurden. Die politische Richtung der Tat erfasst die Behörde als »nicht zuzuordnen«. Ideologisch passt die Tat ins rechtsradikale Querdenken-Milieu. Deren Anhänger*innen behaupten, die Pandemie sei eine Lüge wogegen die Impfungen einen Genozid herbeiführen sollen.

Schon im Januar stellten Anhänger*innen des Milieus in Immenstadt das Lebensrecht von Ministerpräsident Markus Söder in Frage. Im Mai kam es zu einer Bombendrohung gegen ein Allgäuer Impfzentrum.

Mehr zu diesem Thema:  Querdenken Ravensburg: Zwischen Rechtsrock und »Volkszorn«

 


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Testzentrum mit Parolen beschmiert“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.