Parkplatzwache beobachtet die Szenerie während Voice of Anger Veranstaltung am 20. April, dem "Führergeburtstag" 2019, in Neonazi-Clubheim in Buxach-Hart.

Hitler-Verehrer im Kleingarten

Am »Führergeburtstag« treffen sich Neonazis im Clubhaus von Voice of Anger in Memmingen. Während die Polizei keine Präsenz zeigt, patroullieren die Neonazis in der Gegend und greifen Journalisten an.

Bei strahlendem Sonnenschein und über 20 Grad war am Karsamstag einiges los im Schrebergarten Buxach-Hart bei Memmingen: Bis in die frühen Abendstunden sah man hier Familien mit ihren Kindern, Rentner und andere Kleingärtner das Wochenende genießen. Doch dann änderte sich die Szenerie. Als sich der Großteil der Pächter bereits aus seinen Parzellen zurückgezogen und auch den Parkplatz geräumt hatte, begann die Anreise eines ganz anderen Publikums.

Hitler-Verehrung im Schrebergarten

In diesem Jahr fällt der Karsamstag auf den 20. April – den Geburtstag Adolf Hitlers. An diesem Tag feiern Neonazis bis heute »Führergeburtstag«, entsprechende Treffen haben auch im Allgäu Tradition. Bereits am Freitag verdichteten sich Hinweise, dass ein kanadischstämmiger Neonazi aus Berlin wieder im Allgäu auftreten könnte.

Tatsächlich reisten am Wochenende einige Ewiggestrige wie Mitglieder der Allgäuer Neonaziband Kodex Frei zu einer Veranstaltung der rechtsradikalen Skinheadkameradschaft Voice of Anger auf dem Gelände der Schrebergartenanlage an. Es hatten noch nicht alle Kleingärtner das Gelände verlassen, da begann sich der zugehörige Parkplatz wieder mit Fahrzeugen zu füllen. Schon deren mit Szenecodes für »Adolf Hitler« und »Heil Hitler« gespickten Kennzeichen verwiesen auf die Hitler-Verehrung ihrer Halter. Die meisten von ihnen passierten die Kleingartenanlage.

Das Ziel der Neonazis: Die ehemalige Gartenschänke, die Voice of Anger gekauft und zum Neonazi-Clubheim gemacht hatte. Dort wurden die Gäste von einem Teil der Führungsebene von Voice of Anger empfangen, die bereits früh angereist war und sich bereits am Vortag bei mehr als 20 Grad im strahlenden Sonnenschein mit geschlossenen Fensterläden im Gebäude verschanzte. Am Karsamstag stand zumindest die Türe zunächst offen.

Neonazi-Patrouille greift Journalisten an

Parkplatzwache beobachtet die Szenerie während Voice of Anger Veranstaltung am 20. April, dem "Führergeburtstag" 2019, in Neonazi-Clubheim in Buxach-Hart.
Parkplatzwache beobachtet die Szenerie während Voice of Anger Veranstaltung am 20. April, dem „Führergeburtstag“ 2019, in Neonazi-Clubheim in Buxach-Hart.

Als die Neonazis realisierten, dass auch Journalisten sich für ihre Veranstaltung interessierten, versuchte einer ihrer Anhänger, deren Arbeit zu behindern. Darauf setzen die Skinheads einen Mann in einer Bomberjacke mit der Aufschrift Voice of Anger zur Observation des Parkplatzes ein und begannen in der Umgegend zu patrouillieren. Später trat eine der Patrouillien nach dem Auto eines Reporters.

Vor mehr als 40 Gästen beginnt die Veranstaltung offenbar gegen 21 Uhr: Die Türe zum Clubheim von Voice of Anger wird geschlossen und die Patroullien ziehen sich zurück. Die über den Termin informierte Polizei indes lässt sich nicht blicken.

2 Gedanken zu „Hitler-Verehrer im Kleingarten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.