Bei einem Mitarbeiter von Allgäu ⇏ rechtsaußen wurden im Januar 2017 vor seiner Wohnung die Scheiben zweier Autos eingeschlagen.

Vandalismus an Moschee

Günzburg, 1. Juni 2018. Unbekannte bewerfen die Autos von Besuchern einer Veranstaltung in einer Moschee mit Steinen und verursachen erheblichen Sachschaden.

Am 1. Juni 2018 beschädigten Unbekannte zwischen 21.10 Uhr und 21.30 Uhr insgesamt vier Pkw, die in Günzburg auf einer Kiesfläche vor einer dortigen Halle abgestellt waren. Das meldete die Polizei, die davon ausgeht, dass die Fahrzeuge mit Steinen beworfen wurden, am 4. Juni. Der Sachschaden soll sich auf circa 10.000 Euro belaufen

Die Fahrzeuge gehören sämtlich Besuchern einer zu der Zeit  stattfindenden Veranstaltung in der nahen Moschee, wie ein Sprecher der Behörde jetzt auf Nachfrage bestätigte. Die Polizei ermittelt auch in Richtung eines politisch beziehungsweise islam- oder ausländerfeindlichen Motives, konnte aber noch keine Tatverdächtigen ermitteln.

Update: Die Ermittlungen blieben erfolglos. Wie die Polizei am 6. August 2018 auf Anfrage mitteilte, wurden die Akten bereits Ende Juni an die Staatsanwaltschaft abgegeben. Ein Tatverdächtiger konnte nicht ermittelt werden.


(Symbolbild: Bei einem Mitarbeiter von Allgäu ⇏ rechtsaußen wurden im Januar 2017 vor seiner Wohnung die Scheiben zweier Autos eingeschlagen; Quelle: Pressemeldungen der Polizei vom 4. Juni 2018)

3 Gedanken zu „Vandalismus an Moschee“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.