Friedrichshafen: Hakenkreuz

Ein Unbekannter hat in der Nacht zum 15. September 2017 im Vorraum eines Wohngebäudes in der Möttelistraße in Friedrichshafen ein Hakenkreuz an die Wand geschmiert. 

Geflüchtete/Asylsuchende seien dort nicht untergebracht. Das Motiv für die Tat sei derzeit unklar, erklärt Polizei auf Anfrage.

(Quelle: Pressemeldung des Polizeipräsidium Konstanz vom 15.09.2017)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.