Die Explosion des Feuerwerkskörpers hinterlies deutliche Spuren. Nur durch Glück wurde niemand verletzt.

Attacke mit Feuerwerkskörper

Ravensburg, 11. Juni 2020. Ein Feuerwerkskörper wird durch ein offenes Fenster in eine Wohnung geworfen, deren Bewohner_innen sich solidarisch mit Geflüchteten zeigten. Die Täter verschwinden in einem rechten Szenetreff.

An der Nacht auf Donnerstag vorvergangener Woche gegen 2:30 Uhr befanden sich mehrere Menschen in einer Wohnung in der Ravensburger Marktstraße, als ein Feuerwerkskörper durch das offene Fenster hereingeworfen wurde. Obwohl dieser nach Zeugenaussagen in Kopfhöhe einer sitzenden Person explodierte, gab es keine Verletzten.

Täter verschwinden in rechtem Szene-Treff

Unbeteiligte Zeugen, die auf einer nahegelegenen Bank saßen gaben den Betroffenen gegenüber an, dass der Feuerwerkskörper aus einer Gruppe von vier Personen heraus geworfen wurde. Ein weiterer Zeuge will beobachtet haben, wie sich die Gruppe nach einem Gespräch mit dem Türsteher in einen nahegelegenen rechten Szenetreff begab, zu dessen regelmäßigen Gästen auch Aktivisten der rechtsradikalen Identitären Bewegung und Angehörige der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative zählen.

Als Grund für den Angriff sehen die Betroffenen ihre Solidarität mit Geflüchteten, die sie unter anderem durch ein über längere Zeit unter dem Fenster hängendes Transparent zur #leavenoonebehind-Kampagne bekundeten.

Ein Gedanke zu „Attacke mit Feuerwerkskörper“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.