Der Verfassungsschutz beobachtet Thomas Wagenseil wegen seiner »Bezugnahme auf die Wehrmacht und die Waffen-SS«.

Thomas Wagenseil weiter unter Beobachtung

Thomas Wagenseil steht weiter unter Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Die erhöhten Kriterien, die seinen Kreisverbandsvorsitzenden Christoph Maier vor einer Beobachtung schützen könnten, greifen bei dem Allgäuer Bezrikstagsabgeordneten der AfD nicht. Das bestätigte das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz auf Anfrage.

Der Inlandsgeheimdienst beobachtet den Bezirksabgeordenten der AfD, Thomas Wagenseil. Und dazu hat er nach unseren Recherchen allen Grund: Auf Facebook zeigte Wagenseil ein besonderes Faible für Wehrmacht und Waffen-SS. Zudem hegt Wagenseil demnach auch Sympathien für Neue Nazis und hängt einer gefährlichen Verschwörungstheorie an, nach der Flüchtlinge eine feindliche Invasionsarmee darstellen sollen.

Beobachtung trotz Mandat

Daran ändert auch sein Mandat für den Bezirkstag Schwaben nichts, wie ein Sprecher des Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz nun auf Anfrage klarstellte. Die erhöhten Kriterien, die laut Inlandsgeheimdienst eigentlich für Mandatsträger in den Parlamenten gelten, greifen demnach nicht auf Bezirksebene.

Im Gegensatz zu Wagenseil könnte der Vorsitzende seines Kreisverbandes einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz entgehen. Christoph Maier darf zwar als Anhänger des sogenannten Flügel der Partei gelten, genießt aber als Abgeordneter des Bayerischen Landtages laut Verfassungsschutz einen Sonderstatus.

Bisher keine Beobachtungsobjekte

»Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz (BayLfV) prüft schon seit Längerem offen zugängliche Quellen im Hinblick auf eine extremistische Ausrichtung des bayerischen Landesverbandes der AfD«, erklärt ein Behördensprecher. Im Rahmen der vom Bundesamt für Verfassungsschutz eingerichteten Prüffallbearbeitung werde diese Prüfung durch das BayLfV nun intensiviert.

Der bayerische Landesverband der Jungen Alternative (JA) und die innerparteiliche Gruppierung Der Flügel waren bisher keine Beobachtungsobjekte des BayLfV. Nun werden beide jedoch auch in Bayern auf Grundlage der Erkenntnisse des Bundesamtes als Beobachtungsobjekte ausgeforscht.

Ein Gedanke zu „Thomas Wagenseil weiter unter Beobachtung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.