Rassistische Aufkleber an Volkshochschule

Marktoberdorf, 16.02.2018. Unbekannte bringen rassistische Aufkleber im Eingangsbereich der Volkshochschule an und fordern zur Ausreise auf. 

Die Tat geschah in der Nacht auf den 16. Februar 2018, so die Polizei in einer Meldung. Laut dieser könne der Inhalt »teilweise, durchaus als ausländerfeindlich beschrieben werden.« Nach der Überschrift der Meldung wertet die Polizei den Vorgang als Beleidigung.

Die Aufkleber bedienen den Verschwörungsglauben an eine Unterwanderung der Gesellschaft durch Zuwanderung, fordern teils auf arabisch zur Ausreise auf und richten sich gegen Menschen, die sich für eine solidarische Gesellschaft einsetzen. In letzter Zeit ist eine Zunahme der Hetze extrem rechter Akteure etwa gegen Menschen zu verzeichnen, die sich in der Hilfe für Geflüchtete engagieren.

Einen ähnlichen Vorfall gab es in Marktoberdorf bereits am 21. Dezember 2016 als Unbekannte rassistische Propaganda der Identitären Bewegung an das Geschäft eines Irakers geklebt haben. Im November traf es im nahen Kaufbeuren  ein auch von Asylsuchenden frequentiertes Geschäft. Hier wurde zusätzlich eine unbekannte Substanz in das Türschloss gefüllt. Wenig später wurden weitere Identitäre Aufkleber in Kaufbeuren bekannt.


(Quelle: Pressemeldungen der Polizei vom 17. Februar 2018)

Ein Gedanke zu „Rassistische Aufkleber an Volkshochschule“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.