»ausländerkritisches« identitäres Geklebe

Kaufbeuren, 20.11.2017. Sachbeschädigung durch Aufkleber der Identitären Bewegung – laut Polizei mit »islam-, ausländer- und asylkritischen Inhalten«.

Zunächst meldete die Pressestelle der zuständigen Polizei am 21. November eine Sachbeschädigung in Kaufbeuren. Zwischen Samstag, dem 18.11.2017, 12:00 Uhr und Montag, dem 20.11.2017, 07:00 Uhr seien sowohl bei einem Bestattungsunternehmen in der Kaiser-Max-Straße, als auch an einem Laden in der Schlosserhalde in Kaufbeuren politische Aufkleber an die Firmentür und die Fenster geklebt worden.

Durch eine Nachfrage erfuhr Allgäu ⇏ rechtsaußen, dass einige der Aufkleber der Identitären Bewegung zuzordnen sind. Bei den Inhalten handele es sich um deren übliche Aussagen, die die Polizei in ihrer Antwort als »islam-, ausländer- und asylkritisch« charakterisierte.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

2 Gedanken zu „»ausländerkritisches« identitäres Geklebe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.