Identitäre gegen irakischen Unternehmer

Marktoberdorf, 21.12.2017. Rassistische Propaganda der Identitären Bewegung an Geschäft eines Irakers geklebt. 

In der Nacht auf den 21. Dezember beklebten bislang Unbekannte die Schaufenster eines Lebensmittelladens in Marktoberdorf mit Stickern, auf denen laut Polizeimeldung vom Folgetag »politisch motivierte Sprüche standen«.  Sachschaden sei nicht entstanden.

Auf Nachfrage gab die Polizei an, dass der Inhaber des Geschäfts irakischer Staatsangehöriger sei. Die Aufkleber stammen von der Identitären Bewegung. In deren Augen darf es offenbar ein irakisches Geschäft in Marktoberdorf nicht geben. »Wehr Dich«, heißt es etwa auf einem der Sticker der rassistischen rechtsradikalen Gruppe.

Zuletzt fielen Anhänger der Identitären Bewegung etwa in Kaufbeuren auf, als diese an einem unter anderem von Asylsuchenden frequentiertes Geschäft das Türschloss verklebten und eine Reihe weiterer Aufkleber hinterließen. Im Jahr 2017 hat die Polizei nach Informationen von Allgäu ⇏ rechtsaußen im Ostallgäu mehr als ein Dutzend Fälle registriert, bei denen derartige Aufkleber verklebt wurden.


(Quelle: Pressemeldung der Polizei vom 22. Dezember 2017)

2 Gedanken zu „Identitäre gegen irakischen Unternehmer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.