»Ungeimpft«: Dieses Schild trugen zwei Teilnehmende des Querdenken-»Lichtermarsches« am 7. März 2021 in Memmingen. Es ist dem sogenannten »Judenstern« nachgeahmt, mit dem die Nazis als solche geltenden Menschen markierten.

Querdenken bringt in Memmingen nur noch 200 auf die Straße

Memmingen, 5. Mai 2022. Wie auch die Wochen zuvor fand am Donnerstag in Memmingen eine Demonstration der Corona-Maßnahmen-Gegner*innen statt. Sie bringen nur noch 200 auf die Straße. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung an die Presse.

Gegen 18:00 Uhr fanden sich demnach nur noch bis zu 200 Teilnehmende am Schrannenplatz ein. Die Versammlung »verlief störungsfrei«, so die Polizei, die kurzfristig Straßen und Kreuzungen habe sperren müssen.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.