Buchloe: Heldengedenken

Zuweilen sind die Aktionen der schwäbischen Neonaziszene peinlich. Der Stützpunkt Schwaben der Neonazi-Partei Der III. Weg versuchte in der ersten Jahreshälfte 2017 vier Mal ein Gedenken ihrer Helden und gefallenen Soldaten durchzuführen. Die Aktionen entfalteten keine Außenwirkung. Die Neonazis mussten zudem am 8. Mai in Buchloe, sowie am 16. März in Aichach, Kühbach und auf dem Grünten (Oberallgäu) recht einsam ihrer Helden gedenken – sie waren je alleine oder zu zweit.

(Quelle: Antwort vom 13.8.2017 auf Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Ritter vom 13.06.2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.