Hakenkreuz-Schmiererei neben Grundschule

Mochenwangen, 7. September 2020. Ein Hakenkreuz schmieren Unbekannte an eine Garage, die an eine Grundschule und ein Kinderhaus grenzt.

in einer Nacht Mitte September sind an mehreren Stellen im Ort Wände mit roter Farbe besprüht worden. Das meldete ein Leser am Donnerstagmorgen. Betroffen seien private Garagenwände, Hauswände und die Außenwand der Sporthalle mit Sprüchen wie »Suicide«, »ACAB« und »1312«.

An einer der Garagen, die an den Schulhof der Eugen-Bolz-Grundschule und des Kinderhauses Kleine Strolche grenze, sei außerdem ein Hakenkreuz. Ein unserer Redaktion vorliegendens Photo bestätigt das. Die Wand zeige nicht zur Schule, sondern zum Parkplatz beziehungsweise zur Hauptstraße.

Das Polizeirevier in Weingarten hat den Fall aufgenommen. Das erklärte am Freitag ein Sprecher auf Anfrage. Die Polizei geht abweichend vom Leser, der die Sache gemeldet hatte, davon aus, dass sich die Beschädigungen vermutlich im Zeitraum zwischen dem 4. und 7. September ereignet hätten. Das Aufsprühen des Hakenkreuzes werde als rechte politisch motivierte Straftat bewertet. Es erging eine entsprechende Meldung an das Landeskriminalamt.

 


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Hakenkreuz-Schmiererei neben Grundschule“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.