Aufmarsch der Partei »Der III. Weg« am 1. Mai 2016 in Plauen. Später liefern sich die Neonazis gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. ©S. Lipp

Nazipartei gedenkt Soldaten

Vorarlberg, 8. Mai 2020. Die neonazistische Partei Der dritte Weg besuchte zum 75. Tag der Befreiung erneut Gräber von Soldaten, um diesen zu gedenken.

Am 8. Mai 2020 wollen die rechtsradikalen Aktivist_innen von Der Dritte Weg mehrere Gräber von Soldaten in Vorarlberg besucht und zu deren Gedenken Kerzen hinterlassen haben.

Kein Tag der Befreiung?

Sie sind der Ansicht, der 8. Mai sei »kein Tag der Befreiung« und kein Grund zum Feiern. Auf ihrer Homepage schrieben sie: »Da die Geschichte immer von den Siegern geschrieben wird, gehört es zur Aufgabe der Besiegten, die notwendigen Korrekturen vorzunehmen.«

Neonazis und andere Rechte versuchen immer wieder den Tag der Befreiung von der Nazidiktatur umzudeuten. So hielten Anhänger_innen von Der Dritte Weg bereits letztes Jahr ein geschichtsrevisionistisches sogenanntes »Ahnengedenken« auf einem Soldatenfriedhof in Memmingen ab.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.