Aufmarsch der Partei »Der III. Weg« am 1. Mai 2016 in Plauen. Später liefern sich die Neonazis gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. ©S. Lipp

Neonazi-Parteivorstellung

Memmingen, 30. Mai 2018. Die Neonazipartei Der III. Weg will sich im Allgäu vorgestellt haben. Die Polizei allerdings weiß nichts von einer Veranstaltung »im Raum Memmingen«.

Der III. Weg will »für die lokalen Aktivisten und Interessenten eine Parteivorstellung im Raum Memmingen« veranstaltet haben, wie es Ende Mai auf der Homepage der nationalsozilistisch geprägten Kleinstpartei heißt. Darüber, wie viele Interessenten und Aktivisten man erreicht habe, schweigt sich die Partei aus. Beim polizeilichen Staatsschutz im Allgäu ist nichts derartiges bekannt: »entsprechende Erkenntnisse liegen nicht vor«, heißt es bei der Polizei auf Anfrage.

Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass sich der in der zur Region gehörige Stützpunkt Schwaben inzwischen aufgelöst habe. Dennoch ist Der III. Weg weiter im Allgäu aktiv. Nach einigen wenigen Aktionen in der Region, bei denen Flugblätter in Briefkästen gesteckt wurden, sieht die Partei ihre Arbeit im Raum Oberschwaben auf Resonanz stoßen, wie es auf der Homepage der rechtsradikalen Aktivisten heißt. Nun würde  man offenbar gerne Strukturen in der Region etablieren.


(Das Titelbild zeigt einen Aufmarsch der Partei Der III. Weg am 1. Mai 2016 in Plauen. Später liefern sich die Neonazis gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. ©S. Lipp)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.