Querdenken-Sticker relativieren Holocaust

Mehrfach muss ein Leser in Ravensburg Sticker entfernen, die Stimmung gegen die Impfung machen sollen und teils die Shoah relativieren. Sie stammen aus einem rechtsradikalen Onlineshop.

Am Sonntag, dem 14. November musste ein Leser in der Möttelinstraße an der Kreuzung zur Kuppelnaustraße einen Aufkleber mit gelbem Stern und der Aufschrift »Ungeimpft« entfernen, wie dieser berichtet. Schon am Donnerstag zuvor, dem 11. November, entfernte er mehrere Aufkleber, die in der Spohrstraße Stimmung gegen die Impfung machen sollten. Die Aufkleber stammen aus einem rechtsradikalen Online-Shop

Immer wieder fallen die Anhänger*innen von Querdenken damit auf, wie sie die Judenvernichtung im Dritten Reich bagatellisieren, relativieren und deren Opfer verhöhnen. Vielfach inszenieren sie sich selbst als Impfgegner*innen, die die Rolle der damals verfolgten Juden einnähmen und heften sich sogar selbst gelbe Sterne an.

Mehr zu diesem Thema:  Querdenken-Bäcker relativiert den Holocaust

Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.