VerVolkt II: Noch mehr Spuren… noch mehr Nazis…

Die erfolgreiche Sonderausstellung des Stadtmuseums geht in die zweite Runde! Nach VerVolkt – dieses Projekt kann Spuren von Nazis enthalten folgt nun der zweite Teil, der seit heute in Memmingen zu besichtigen ist. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt hervor.

Im Frühjahr 2021 startete das Stadtmuseum Memmingen im Rahmen des Jubiläumsjahres »1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland« die Mitmachausstellung VerVolkt zur nationalsozialistischen Vergangenheit Memmingens und rechtsradikalen Tendenzen im Allgäu gestern und heute. Die Reaktionen auf die Sonderausstellung waren vielschichtig, nun wird sie erweitert.

Mehr zu diesem Thema:  Kann Spuren von Nazis enthalten: Open-Air-Ausstellung »VerVolkt«

Film rückt Sinti in Fokus

VerVolkt II – noch mehr Spuren… noch mehr Nazis… beantwortet Fragen, füllt Lücken, intensiviert bereits Vorhandenes. Ergebnisse der Sammelaktionen werden präsentiert sowie die dynamische Entwicklung des Projektes aufgezeigt. Erneut produzierte der Allgäuer Filmemacher Leo Hiemer eigens einen Film, in dessen Fokus die Sinti Lancy und Bobby Falta stehen. Neue Akteure aus dem Allgäu werden vorgestellt, die Wanderausstellung Geliebte Gabi kehrt ins Stadtmuseum zurück und der Schulalltag während des NS-Regimes wird beleuchtet.

Auch dieses Mal wird ein interessantes Begleitprogramm geboten: Führungen, Lesungen und Filmvorführungen. Alle Informationen dazu sind im aktuellen Flyer, sowie auf der Website des Stadtmuseums Memmingen zu finden.

Mehr zu diesem Thema:  Antiziganismus: Radoslav Ganev (RomAnity) im Gespräch bei Allgäu rechtsaußen

Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.