Körperverletzung nach Deutschland-Sieg

Buchloe, 19. Juni 2021. Ein 73-Jähriger versucht im Anschluss an das EM-Spiel Deutschland-Portugal zwei Kinder zu schlagen, nachdem eines sagte, dass es schade sei, dass Deutschland gewann. Die Polizei sieht das Motiv in der Alkoholisierung des Mannes.

Im Anschluss an das EM-Spiel Deutschland-Portugal liefen nach einem Bericht der Polizei am Samstagabend zwei zwölf und dreizehn Jahre alte Buben durch den Buchloer Immle-Park. Dabei äußerte der Zwölfjährige, dass er es schade fand, dass Deutschland gewann, da er Portugal besser fand. Dies war für einen unbeteiligten 73-jährigen Mann, der den beiden Jungen entgegenkam, offenbar der Grund, mit Füßen nach den beiden Buben zu treten und mit seiner Badehose in der Hand, die er wegen eines vorangegangenen Freibad-Besuches bei sich hatte, auf die Jungen einzuschlagen, so die Polizei.

Sowohl Tritte als auch Schläge hätten die beiden aber offenbar verfehlt, die Buben blieben unverletzt. Der amtsbekannte Mann sei stark alkoholisiert gewesen und habe sich auch den Polizeibeamten gegenüber unkooperativ verhalten. Die Polizei bringt den 73-Jährigen wegen versuchter Körperverletzung zur Anzeige, sagt aber auf Nachfrage nicht, inwiefern der Mann bekannt war. »Das Motiv dürfte in der Alkoholisierung des Mannes begründet sein«, so ein Sprecher.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.