Im Ulmer Fort Oberer Kuhberg richteten die Nazis von November 1933 bis Juli 1935 ein KZ ein. (CC BY-SA 3.0 Speifensender)

Zwei Hakenkreuze an Wohnhaus geschmiert

Günzburg, 17. Juli 2021. Unbekannte schmieren Hakenkreuze auf ein Wohnanwesen in der Wörthstraße.

Im Laufe des 17. Juli besprühten bislang Unbekannte ein Wohnanwesen in der Wörthstraße in Günzburg mit Farbe. Das berichtet die Polizei in einer Meldung an die Presse. Der Täter brachte demnach zwei Hakenkreuze und den Spruch »time is money« an. Der entstandene Sachschaden belaufe sich auf mehrere hundert Euro. Die Polizei bittet »Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Täter machen können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben«, sich bei der Polizeiinspektion Günzburg zu melden.


(Titelbild: Im Ulmer Fort Oberer Kuhberg richteten die Nazis von November 1933 bis Juli 1935 ein KZ ein. (CC BY-SA 3.0 Speifensender))


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.