»NS jetzt« ist nur eine der unverhohlenen Forderungen der durch Plauen marschierenden Neonazis der Partei Der Dritte Weg. ©S. Lipp

Der Dritte Weg hetzt gegen Moschee

Lindau, 24. April 2021. Im direkten Umfeld einer Lindauer Moschee verteilen rechtsradikale Aktivist_innen Flugblätter, die in rassistischer Weise gegen Muslim_innen hetzen.

Aktivist_innen der neonazistischen Partei Der Dritte Weg bestückten die Briefkästen von Anwohner_innen in der Näähe einer Lindauer Moschee mit Flugblätter, die in rassistischer Weise gegen Muslim_innen hetzen. Darauf wird die Falschbehauptung aufgestellt, Muslim_innen wären weniger von Corona-Maßnahmen betroffen. Außerdem wird aufgegriffen, dass Menschen mit Migrationsgeschichte öfter an COVID-19 erkranken und dies von der Partei rassistisch begründet. Tatsächlich ist das erhöhte Infektionsrisiko darauf zurückzuführen, dass Menschen mit Migrationshintergrund strukturell bedingt öfter in prekären Verhältnissen leben.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Der Dritte Weg hetzt gegen Moschee“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.