Denkmal für die ermordeten Juden Europas (cc-by flickr.com/richar

Antisemitische Parole und Hakenkreuz an Kirche geritzt

Sonthofen, 27. April 2021. Unbekannte bringen eine antisemitische Parole sowie ein Hakenkreuz an der St. Michael Kirche in Sonthofen an.

Dienstagnachmittag erhielt die Polizeiinspektion Sonthofen eine Information über »rechtsradikale Kritzeleien« an der St. Michael Kirche in Sonthofen, berichten die Beamten. Eine unbekannte Täterschaft brachte demnach an der Treppe eines Seiteneingangs eine antisemitische Schmierschrift sowie ein Hakenkreuz an. »Obwohl nach erster Einschätzung kein materieller Schaden entstand, ermittelt die Polizei wegen Volksverhetzung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen«, so die Meldung weiter. Das Kommissariat Staatsschutz der Kemptener Kripo werde hierbei eingebunden.

Laut Allgäuer Zeitung ritzten die Unbekannten den Schriftzug »gegen Juden« und das Hakenkreuz in eine Steinstufe. Die Verantwortlichen der Pfarrei seien entsetzt. Sie sagten der Zeitung: »Es gibt bei uns keinen Platz für rechtes Gedankengut. Die Kirche ist bunt.«

Mehr zu diesem Thema:  Antisemitisches Graffiti beim Freibad

(Titelbild: Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Berlin, bestimmte Rechte vorbehalten by richardhe51067)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.