Hitlergruß in der Notaufnahme

Kempten, 1. April 2021. Ein amtsbekannter 61-Jähriger zeigt in der Notaufnahme eines Krankenhauses mehrfach den Hitlergruß und ruft »Sieg Heil«, nachdem die Polizei ihn im Vollsuff dorthin brachte.

Am späten Donnerstagabend wurde die Polizei auf ihrer Streifenfahrt auf einen volltrunkenen Mann im Stadtgebiet von Kempten aufmerksam. Der Mann lag laut einer Meldung der Behörde augenscheinlich stark alkoholisiert auf dem Boden und schlief dort im Freien. Wegen einer Kopfplatzwunde nach vermutlichem Sturz sei er mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht worden.

Dort zeigte sich der amtsbekannte 61-Jährige aggressiv gegenüber allen Anwesenden in der Notaufnahme, schimpfte lautstark und zeigte wiederholt den Hitlergruß, so die Polizei. Dazu schrie er dem Bericht nach »Heil Hitler«. Nach der medizinischen Behandlung habe der Beschuldigte seinen Rausch in der Arrestzelle der Polizei ausschlafen müssen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Auf Anfrage teilt die Behörde mit, dass der Mann bislang aufgrund diverser Delikte wie Eigentums- und Gewalttaten aufgefallen ist.  Im Zusammenhang mit dem Verwenden von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen sei er erstmalig in Erscheinung getreten.


(Titelbild: Auschwitz, Erica Magugliani)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Hitlergruß in der Notaufnahme“

  1. Update: Auf Anfrage teilt die Behörde mit, dass der Mann bislang aufgrund diverser Delikte wie Eigentums- und Gewalttaten aufgefallen ist.  Im Zusammenhang mit dem Verwenden von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen sei er erstmalig in Erscheinung getreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.