Unbekannte stehlen Davidstern und Kreuz von KZ-Gedenkstätte bei Türkheim. Die Tat dürfte bereits Jahre zurückliegen, wie die Polizei erst jetzt mitteilt.

Hitlergruß und Reichskriegsflagge im Auto

Türkheim, 10. Juli 2020. Ein 34-Jähriger wird auf einem Parkplatz wegen der in seinem Auto hängenden Reichskriegsflagge angesprochen und zeigt den Hitlergruß.

Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Wörishofer Straße kam es nach einen Bericht der Polizei am Freitagnachmittag zu einem verbalen Disput zwischen zwei Männern. Ein 34-jähriger Mann hatte demnach im Innenbereich seines Pkws eine Reichskriegsflagge hängen. »Daran störte sich ein 38-jähriger Mann der neben diesem parkte und erklärte dies auch dem Mann«, schreibt die Polizei.

Als der 38-Jährige dann mit seiner Ehefrau vom Parkplatz wegfuhr, habe er im Rückspiegel gesehen, wie ihm der Jüngere mit der rechten Hand den Hitlergruß zeigte. Dafür dürfte er sich laut Polizei nun wegen des Verwendens verbotener Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten müssen.


(Titelbild: KZ-Gedenkstätte bei Türkheim, die Unbekannte mit einem Stein beschädigten und deren Davidstern und Kreuz stahlen. Quelle: Pressemeldungen der Polizei vom 11. Juli 2020)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.