»Verwirrter Mann« oder einfach Neonazi?

Pfronten, 30. November 2019. Ein junger Mann geht auf ein Ehepaar los, bezeichnet sie als »Satanisten«, zeigt den Hitlergruß und ruft »Sieg Heil«. Für die Polizei ist er ein »verwirrter Mann«.

»Verwirrter Mann belästigt Personen in der Libouriussstraße«: Unter diesem Titel berichtet die Polizei von einem bislang Unbekannten, der am Samstagvormittag gegen 11:25 ein Ehepaar in Pfronten-Ried belästigt habe. Der unbekannte Mann bewarf das Ehepaar laut der Polizeimeldung von Montag zunächst mit Schneebällen und schrie sie als »Satanisten« an. Dann ging er mit ausgestreckter Faust auf die die Eheleute zu, stoppte dann kurz vor ihnen und zeigte dann den verbotenen Hitlergruß und dazu schrie er noch »Heil Hitler«.

Trotz einer sofortigen Fahndung und Bestreifung im Ortsbereich Pfronten konnte die Polizei den Täter nicht mehr finden. Der Mann sei ca. 25-30 Jahre alt und ca. 180 cm groß gewesen. Die Polizei sucht nach Zeugen und weiteren Betroffenen. Sie beschreibt die Statur des Mannes als normal bis kräftig. Der Unbekannte trug demnach einen schwarzen Vollbart und war komplett dunkel bekleidet. Er trug eine schwarze Mütze und hatte zerrissene Schuhe.

Warum der Mann, wie die Polizei in der Überschrift schreibt, verwirrt sein soll, geht aus der Meldung nicht hervor. Die »Verwirrtheit« ergebe sich »aus dem unmotivierten und für einen Außenstehenden zusammenhanglosen Verhalten bzw. der Abfolge der Handlungen des Mannes.« Das schreibt Polizeisprecher Holger Stabik am Montag auf Anfrage. Die Polizei stuft den Fall als rechtsradikale politisch motivierte Kriminalität (PMK-rechts) ein.


(Titelbild: Auschwitz, Pablo (CC BY-SA 2.0 flickr/lordferguson); Quelle: Pressemeldungen der Polizei vom 2. Dezember 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.