Mehr als 200 Menschen sind in Deutschland nach Zählung unabhängiger Stellen seit 1990 rechter Gewalt zum Opfer gefallen.

Volksverhetzender und rassistischer Zettel ohne Urheber

Bad Waldsee, 22. März 2019. Ein Passant findet einen rassistischen und volksverhetzenden Zettel auf dem Boden.

Ein Passant findet am 22. März 2019 in Bad Waldsee auf dem Boden liegend ein DIN A4 Blatt. Handgeschrieben steht darauf unter anderem: »IS-Asylantenschweine – raus aus der EU«. Das erklärte Oberstaatsanwaltschaft Karl-Josef Diehl nun auf Anfrage.

Die Staatsanwaltschaft Ravensburg ermittelte unter dem Aktenzeichen 11 UJs 1527/19 wegen Volksverhetzung, stellte das Verfahren aber ein. Der Urheber hatte keine Fingerabdrücke auf dem Zettel hinterlassen und konnte nicht ermittelt werden.

Erst nachdem das Polizeipräsidium Konstanz die Zahlen zur rechtsmotivierten Kriminalität (PMK rechts) des vergangenen Jahres in den Landkreisen Ravensburg und Bodensee auf Anfrage von Allgäu ⇏ rechtsaußen vorlegte, wurde der Fall bekannt.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.