Hunderte Neonazis marschieren am 1. Mai unter Beteiligung aus dem Allgäu durch das sächsische Plauen. Dabei trugen sie auch die bundesweit beanstandeten perfiden Plakate des Dritten Wegs. ©S. Lipp

Neonazis fordern Wiederherstellung »Gesamtdeutschlands«

Memmingen, 6. September 2019. Die rechtsradikale Partei Der Dritte Weg verteilt geschichtsrevisionistische Flugblätter. Darin wünscht sie sich »die Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des Deutschen Reiches«.

Nach Angaben der Neonazipartei fand die Verteilaktion im Stadtteil Hühnerberg statt. Dort wurde nach Kriegsende ein Kriegsgefangenenlager umgenutzt um Geflüchtete aus Gebieten des ehemaligen Deutschen Reichs unterzubringen.

»Gesamtdeutschland« wiederherstellen

Deutschland sei »größer als die BRD« schreiben die Gebietsrevisionisten in dem verteilten Handzettel. Man erkennt die Oder-Neiße-Linie nicht an und möchte das Staatsgebiet nach Osten erweitern. Auch Südtirol soll zu Deutschland gehören.

»Deutschland in den Grenzen von 1937« ist eine Formulierung, die bis 1990, wegen des alliierten Vorbehaltsrechts, benutzt wurde, um das Reichsgebiet vor dem 2. Weltkrieg zu beschreiben. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands und den abschließenden Regelungen im Zwei-plus-Vier-Vertrag ist diese Formulierung hinfällig.

Rechtsradikale nutzen diese Formulierung jedoch weiterhin und sprechen der Bundesregierung ihre Souveränität ab. Die wohl bekanntesten Vertreter dieser Ansicht sind die sogenannten Reichsbürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.