Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

An verschiedenen Orten im Allgäu wird am Sonntag der Opfer des Nationalsozialismus gedacht und der Film Schindlers Liste in überarbeiteter Fassung gezeigt.

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Seit 1996 ist das Datum gesetzlich als Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus verankert, 2005 proklamierten ihn die Vereinten Nationen zum Holocaust-Gedenktag.

Auch im Allgäu wird es eine Reihe von Gedenkveranstaltungen geben. Es folgt eine unvollständige Aufzählung. Für deren Ergänzung sind wir dankbar.

Gedenkreden in Kempten und Buchloe

Die Stolpersteininitiative Kempten und Umgebung lädt ein zu einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus am Sonntag, den 27. Januar um 16 Uhr am Mahnmal auf dem Friedensplatz. Im vergangenen Jahr veranstaltete die Initiative zusammen mit der Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes / Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) einen Gedenkmarsch für die Opfer das NS-Regimes in Kempten.

Der SPD-Ortsverein Buchloe legt laut Allgäuer Zeitung ebenfalls am Sonntag um 14 Uhr einen Kranz auf dem Jüdischen Friedhof am Ende der Eichkapellenstraße in Erpfting nieder. Gäste sind willkommen. Männer werden um eine angemessene Kopfbedeckung gebeten. Gedenkreden halten Bernd Gramlich (Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Buchloe) sowie die Europakandidaten der SPD, Martin Valdéz-Stauber (Kaufbeuren) und Daniel Schreiner (Füssen).

Stolperstein für Andor Ákos in Kempten. Der katholisch erzogene und deutschnational gesinnte Architekt starb als Opfer der NS-Rassenideologie nach der Aufdeckung seiner jüdischen Identität infolge der Aufforderung zum Suizid durch die NSDAP-Kreisleitung Kempten.
Stolperstein für Andor Ákos in Kempten. Der katholisch erzogene und deutschnational gesinnte Architekt starb als Opfer der NS-Rassenideologie nach der Aufdeckung seiner jüdischen Identität infolge der Aufforderung zum Suizid durch die NSDAP-Kreisleitung Kempten.

Gedenkfeier in ehemaliger Synagoge

Mit einem Programm aus Texten und Musik findet am Sonntag, 27. Januar, um 17 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr) zum ersten Mal eine öffentliche Gedenkveranstaltung anlässlich des Internationalen Tags zum Gedenken an alle Opfer des Holocaust in der ehemaligen Synagoge Fellheim statt. Das berichtet die Allgäuer Zeitung am Donnerstag. »Das Erinnern und die Rückschau haben eine hohe Priorität in unserer Zeit und demonstrieren, wie wichtig der Erhalt einer pluralistischen Gesellschaft ist“, sagte Michael Trieb vom Arbeitskreis der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Memmingen-Kempten, der die Veranstaltung organisiert, so die Zeitung.

Kinos zeigen Schindlers Liste erneut

Die Filmburg in Sonthofen zeigt um 16 Uhr Steven Spielbergs Film Schindlers Liste in einer technisch überarbeiteten Version. Im Cineplex in Memmingen läuft der Film um 15 Uhr. Das Corona Kinoplex in Kaufbeuren zeigt Schindlers Liste um 16:30 Uhr.

Das mit sieben Oscars ausgezeichnete Werk erzählt die Geschichte von Oskar Schindler (1908 – 1974), der im Zweiten Weltkrieg etwa 1200 Juden aus den besetzten Ländern Polen und Tschechoslowakei in seinen Rüstungsbetrieben beschäftigte und damit vor dem Tod im Vernichtungslager Auschwitz rettete. Der 1993 erschienene Film kommt einmalig am Holocaust-Gedenktag in technisch überarbeiteter Version erneut in deutsche Kinos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.