Türkin mit NS- und AfD-Symbolen beleidigt

Günzburg, 14. Dezember 2018. Am Auto einer Türkin bringen Unbekannte einen Zettel mit herabwürdigenden Zeichnungen, nationalsozialistischen und AfD-Symbolen an.

Am Freitag Abend stellte laut Polizeimeldung »eine türkische Mitbürgerin« einen Zettel fest, der durch einen bis dato Unbekannten an der Windschutzscheibe ihres Pkw angebracht war.

»Auf dem Zettel befand sich eine Zeichnung, auf der eine offensichtlich türkische Dame in äußerst herabwürdigender Weise dargestellt wird«, so die Polizei. Zudem hätten die Beamten auf dem Zettel zwei verfassungswidrige Symbole aus der nationalsozialistischen Szene festgestellt.

Mann mit Hakenkreuz und AfD-Aufdruck

Auf Nachfrage zu den Symbolen teilte ein Sprecher des zuständigen Polizeipräsidium in Kempten mit, »dass ein Mann mit Hakenkreuz und AfD-Aufdruck abgedruckt ist.« Weitere Einzelheiten zum Inhalt des Zettels könne man aus Gründen des Ermittlungsschutzes derzeit nicht machen. Die Ermittlungen liefen »in alle Richtungen«.

Das Fahrzeug der Geschädigten parkte im Wasserburger Weg in Günzburg in einer Parkbucht am Fahrbahnrand. Die Tatzeit kann die Polizei nach dem aktuellen Ermittlungsstand zwischen 13. Dezember, 19:30 Uhr und 14. Dezember, 16:00 Uhr eingrenzen .


(Quelle: Pressemeldungen der Polizei vom 16. Dezember 2018)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.