Mit Hitlergrüßen und Hetze Schlägerei provoziert

Mit Hitlergrüßen und volksverhetzenden Aussagen provoziert ein 25-Jähriger vor einer Diskothek in Memmingen eine Schlägerei, bei der mehrere Personen verletzt werden.

Weil ein 25-Jähriger »mehrmals provokant den Hitlergruß gezeigt hatte«, kam es am 15. September in den Morgenstunden vor einer Diskothek in der Allgäuer Straße zu einer Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten. Dabei sind mehrere Personen leicht verletzt worden.

Hitlergrüße, Beleidigung und Volksverhetzung

Auf Nachfrage teilt die Polizei nun mit, dass die Ermittlungen bald drei Monate später noch nicht abgeschlossen sind, da noch weitere Zeugen befragt werden müssen. Bislang hätten Zeugenaussagen laut eines Polizeisprechers aber »bestätigt, dass mindestens eine Person Straftaten im Sinne der Paragraphen 86a, 130 und 185 StGB begangen hat.«

Demnach beließ es der 25-Jährige nicht beim mehrfachen zeigen des Hitlergrußes. Zusätzlich beleidigte er seine Kontrahenten und stachelte zum Hass gegen einen Teil der Bevölkerung, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auf oder griff deren  Menschenwürde derart an, dass die Polizei nun wegen Volksverhetzung ermittelt.


(Titelbild: Auschwitz, Pablo (CC BY-SA 2.0 flickr/lordferguson))


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.