Besoffen, bewaffnet und auf Speed: Bei der Einreise aus Österreich gerieten Neonazis bei der Einreise aus Österreich in die Fänge der Lindauer Grenzpolizei. Dabei stellten sie sich nicht besonders schlau an und wurden festgesetzt.

Nazi-Trio mit Waffen und Drogen an der Grenze festgesetzt

Besoffen, bewaffnet und auf Speed: Bei der Einreise aus Österreich gerieten Neonazis in die Fänge der Lindauer Grenzpolizei. Dabei stellten sie sich nicht besonders schlau an und wurden festgesetzt.

Nach der Einreise aus Österreich wurde bei einem Pkw aus dem Landkreis Gotha festgestellt, dass der 40-jährige Fahrer keinen Führerschein hatte, dafür aber unter Drogeneinfluss gefahren war und geringe Mengen Amphetamin bei sich hatte. Das berichtet die Polizei über den Einsatz am Allerheiligen-Nachmittag.

Mit Waffen, Drogen und Hakenkreuzen unterwegs

Bei seinen Mitfahrern wurden demnach verbotene Waffen wie Springmesser, Revolver, ein Samurai-Schwert, sowie verbotene Gegenstände mit Hakenkreuz aufgefunden und sichergestellt.  »Das reichte nun aus, um richterliche Durchsuchungsbeschlüsse zu erwirken«, so die Polizei.

Bei den Wohnungsdurchsuchungen im Landkreis Gotha wurden nach Angaben der Polizei zahlreiche Gegenstände wie eine unscharf gemachte Kalaschnikow, Wurfsterne, pyrotechnische Gegenstände und weitere Gegenstände mit rechtem Hintergrund sichergestellt.

Gothaer Trio festgesetzt

Da keiner der Beschuldigten einen Führerschein hatte, heuerten sie nach ihrer Entlassung am späten Abend einen anderen Fahrer mit Fahrerlaubnis an, der sie angeblich nach Thüringen fahren sollte. Dies war jedoch nur eine Finte, da sie eine Stunde später zu ihrem Pkw, der inzwischen in Stadtteil Zech geparkt war, zurückkehrten, um selbst weiter zu fahren.

Dabei wurden sie aber von den Fahndern beobachtet.  Sie verpassten dem Pkw kurzerhand eine Parkkralle. Auch nicht besonders schlau stellten sie sich am nächsten Tag an, als sie mit einem neuen Chauffeur zurückkehrten, der allerdings deutlich betrunken war. Somit blieb das Auto wiederum stehen.

Nazi-Devotionalien sichergestellt

Rusty german army helmet from second world war.

Gegen das Trio aus dem Landkreis Gotha wurden Strafverfahren eingeleitet. Sie müssen sich nun wegen Verstößen nach dem Waffengesetz, dem Schmuggel von Betäubungsmitteln, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinwirkung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Das ergänzte die Polizei auf Anfrage.

»Zwei der drei Männer sind, in dem relevanten Datenbestand den ich einsehen kann, bislang polizeilich nicht in Erscheinung getreten«, erklärte Polizeihauptkommissar Jürgen Krautwald auf die Anfrage von Allgäu ⇏ rechtsaußen. Gegen eine Person wurde laut Krautwald in der Vergangenheit allerdings bereits »wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz  bzw. Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt«.

Bei den sichergestellten Gegenständen mit rechtem Hintergrund handelt es sich nach Auskunft der Polizei um Nazi-Devotionalien wie Helme und Dolche.


(Titelbild: Christopher Ziemnowicz; Quelle: Pressemeldungen der Polizei vom 2. November 2018)

Ein Gedanke zu „Nazi-Trio mit Waffen und Drogen an der Grenze festgesetzt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.