Nachdem er auf dem Oktoberfest einen Hitlergruß zeigte, wird ein 51-jähriger Unterallgäuer zur Wiesn-Wache gebracht und angezeigt.

Allgäuer zeigt Hitlergruß auf der Wiesn

München, 22. September 2018. Nachdem er auf dem Oktoberfest einen Hitlergruß zeigte, wird ein 51-jähriger Unterallgäuer zur Wiesn-Wache gebracht und angezeigt.

Am Samstag beobachteten drei Besucher des Oktoberfestes sowie drei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes um 21:50 einen 51-jährigen Mann, wie er auf dem Festgelände den Hitlergruß zeigte. Der 51-Jährige wurde zur Sachbearbeitung zur Wiesn-Wache gebracht. Ihn erwartet nun eine Anzeige. Das teilt die Münchner Polizei im Wiesn-Report vom 23. September 2018 mit.

In der Meldung heißt es, der Mann käme aus dem Landkreis Memmingen. Den Landkreis gibt es aber seit 1972 nicht mehr. Auf Nachfrage erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums, dass der Mann aus einer kleinen Gemeinde bei Memmingen stammt.


(Titelbild: Andreas Steinhoff)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.