In Friedrichshafen wird ein Mann attackiert. Als ein Zweiter dazu kommt, zückt der Angreifer ein Messer. Die Betroffenen sind laut Polizei »dunkelhäutig«, der Grund des Angriffs »unbekannt«.

»Dunkelhäutige« mit Flasche und Messer attackiert

In Friedrichshafen wird ein Mann attackiert. Als ein Zweiter dazu kommt, zückt der Angreifer ein Messer. Die Betroffenen sind laut Polizei »dunkelhäutig«, der Grund des Angriffs »unbekannt«.

Ein »bislang unbekannter, dunkelhäutiger Mann« wurde am Abend des 1. August 2018 von einem 40-Jährigen in einem Lebensmittelgeschäft in der Bahnhofstraße in Friedrichshafen verbal attackiert – aus »bislang unbekanntem Grund«. Das schreibt das Polizeipräsidium Konstanz am nächsten Tag in einer Pressemitteilung.

Angreifer will mit Flasche zuschlagen und zückt ein Messer

Der aggressive 40-Jährige habe den Unbekannten mit der Hand und einer Flasche schlagen wollen, was jedoch durch einen Zeugen habe verhindert werden können. »Als ein zweiter dunkelhäutiger Mann kam«, habe der Aggressor »ein geschlossenes Taschenmesser aus der Hosentasche« gezogen.

Daraufhin hätten die Betroffenen die Flucht ergriffen, erklärte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums auf Anfrage. Der Tatverdächtige indes sei bis zum Eintreffen der Polizei am Tatort verblieben und auf richterliche Anweisung in Gewahrsam genommen worden – da er sich auch »gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten äußerst aggressiv, beleidigend und uneinsichtig verhalten« habe.

Inhalt der Beleidigungen unbekannt

Auf eine erste Nachfrage nennt die Polizei einige Beleidigungen, die gegen die Beamten gefallen sind. Wie der Betroffene beleidigt wurde, habe die zuständige Dienststelle in ihrem Bericht an die Pressestelle aber nicht erwähnt: »Ich weiß nur, dass er attackiert wurde, aber was da für Worte fielen, das steht nicht drin«, sagte die Behördensprecherin auf nochmalige Nachfrage am Freitag. Nähere Angaben zu den Beleidigungen könne sie nicht machen. Die zuständigen Beamten wohl erst in der nächsten Woche wieder im Dienst seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.