Aufmarsch der Partei »Der III. Weg« am 1. Mai 2016 in Plauen. Später liefern sich die Neonazis gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. ©S. Lipp

Zynische Nazi-Propaganda in Asylunterkunft

Bereits zum zweiten Mal dringen Unbekannte in eine Asylsuchendenunterkunft in Oberzell ein und hinterlassen rechtsradikale Propaganda.

Unbekannte drangen in der Nacht zum 14. März 2018 in Gemeinschaftsräume einer bewohnten Asylsuchendenunterkunft in Oberzell ein und hinterließen rechtsradikale Propaganda der Neonazipartei Der III. Weg und fremdenfeindliche Aufkleber der zynischsten Art wie »Schiff Ahoi, refugees not welcome«. Erst am 26. Januar gab es einen ähnlichen Vorfall.

Das meldete eine ehrenamtliche Helferin aus dem Umfeld der Unterkunft, die namentlich nicht genannt werden möchte. Die Bewohner seien »sehr erschrocken über diese Vorkommnisse«, erklärte die Helferin. Es läge ihr sehr daran, dass man »solchen Übeltätern« keine Macht gebe und Menschen vor Nazis beschütze.

Die Polizei bestätigt beide Vorfälle und ermittelt wegen Hausfriedensbruch. Täter konnten bislang allerdings nicht ermittelt werden.


(Titelbild: Aufmarsch der Partei »Der III. Weg« am 1. Mai 2016 in Plauen. Später liefern sich die Neonazis gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. ©S. Lipp)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.