Sonnwendfeier der NPD fliegt auf

Illertissen, 18. Juni 2016. Der Kreisverband Neu-Ulm/Günzburg der NPD veranstaltet sein Sommerfest in einer Scheune. Trotz aller Konspirativität – die Gäste wurden über einen Schleusungspunkt an der Autobahn zur Veranstaltung geleitet – gelang es den über 50 Neonazis nicht unentdeckt zu bleiben. 

Von der Feier in einer Scheune direkt am Entwässerungsgraben, wenige hundert Meter östlich vom Illertissener Ortsteil Tiefenbach im schwäbischen Landkreis Neu-Ulm berichtet der Störungsmelder.

Das Gebäude eines örtlichen Landwirtes, das dieser sonst als Unterstand für landwirtschaftliches Gerät nutze, habe bereits im vergangenen Jahr für das Sommerfest der NPD zur Verfügung gestanden.

Zur diesjährigen Sonnwendfeier begrüßte dort der Kreisvorsitzende Stefan Winkler seine über 50 Gäste. Für deren Unterhaltung sollten erneut der braune Liedermacher Frank Rennicke und als Redner Sascha Roßmüller sorgen.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Sonnwendfeier der NPD fliegt auf“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.